Zinsaktion: 1,3 % p.a. beim TopTagesgeld von Wüstenrot

Wüstenrot hat eine kurzfristige Zinsaktion bei ihrem TopTagesgeld gestartet.

Reich wird man dabei zwar nicht, aber es ist immer noch mehr als manch andere zahlen.

Tagesgeld Wüstenrot

Die Konditionen der Wüstenrot TopTagesgeld Zinsaktion

1,3 % p.a., garantiert für 3 Monate ab Kontoeröffnung bis zu einem Anlagebetrag von 10.000 €.

Gilt nur für Top Tagesgeld-Erstabschlüsse ab dem 10.10.2014. Beträge über 10.000 Euro werden mit dem variablen Standard-Zinssatz des Top Tagesgeld verzinst. Stand: 10.10.2014. Pro Person nur ein Tagesgeld-Konto mit Sonderkondition. Dieses Angebot gilt für alle Kunden, die seit dem 01.01.2013 bis heute kein Top Tagesgeld-Konto bei der Wüstenrot Bank haben oder hatten.

In der aktuellen Niedrigzinsphase sind 1,3 % p.a. schon recht viel, auch wenn diese nur über drei Monate gezahlt werden. Woanders bekommt man teils nur 0,4 – 0,5 % p.a., da sind die 1,3 % hier bereits ein großer Fortschritt.

Trotzdem sollte man sich überlegen Beträge die man längere Zeit nicht benötigt lieber in renditestärke Anlagen zu packen, zum Beispiel in börsengehandelte Wertpapiere. Gerade zur Zeit, wo an der Börse eine Konsolidierung einsetzt, ergeben sich wieder attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

Günstig Investmentfonds anlegen.


Veröffentlicht unter Finanzen | Kommentare deaktiviert

Deutsche sind Aktienmuffel

Die Zinsen für Tages- und Festgelder sind seit Jahren auf einem historischen Tiefststand, zum großen Teil sogar unterhalb der Inflationsrate. Dennoch sind die Deutschen echte Aktienmuffel. Sie bekommen lieber fast gar keine Zinsen als das sie ihr Geld der Börse anvertrauen.

Lediglich 11 % der Deutschen investieren ihr Geld an der Börse, ein absoluter Tiefststand. Die Deutschen sind nach dem Platzen der Finanzblase mit ihren Auswirkungen immer noch verängstigt, dabei hat sich die Börse längst wieder von ihren damaligen Tiefständen erholt und wer damals nach der Crash einstieg, der konnte bis heute relativ problemlos sein Investment verdoppeln. Die Zinsen am Kapitalmarkt dagegen kennen seitdem nur eine Richtung: nach unten. Eine Ende der Niedrigzinsphase ist noch immer nicht in Sicht.

Wer also vermeiden möchte, daß seine Ersparnisse letztlich immer weniger wert sind, der sollte sich mit dem Gedanken beschäftigen sein Geld an der Börse zu investieren. Streut man seine Investments möglichst breit und beschäftigt sich vorab mit den ausgewählten Wertpapieren intensiv, egal ob Aktie, Fonds oder Zertifikat, dann kann man sein Risiko relativ gering halten, dafür aber gute Gewinnen abstauben.

Aber auch hier gilt: nur Geld an der Börse anlegen welches man wirklich nicht kurzfristig benötigt. Denn bei allen guten Chancen, die die Börse bietet, sind hier tägliche Kursschwankungen immer einzukalkulieren und wenn man dann kurzfristig das Geld benötigt, kann dies schon mal bedeuten, daß man zu einem aktuell schlechten Kurs verkaufen muß und dabei ggf. sogar noch Verluste macht.

Dennoch: die Chancen sind langfristig an der Börse immer größer als die Risiken, also ruhig mal ranwagen und etwas Geld an der Börse platzieren.

Veröffentlicht unter Finanzen | Kommentare deaktiviert

Schufafreies Girokonto: Onlinekonto.de

Nicht jeder bekommt einfach so ein Girokonto. Finanzielle Probleme führen häufig zu einem schlechten Schufascore und so manche Bank lehnt dann den Girokontoantrag ab. Nicht so beim Onlinekonto von PayCenter, hier bekommt jeder ein Girokonto. Es gibt weder eine Schufaabfrage bei Antragstellung noch wird das Girokonto später in der Schufa eingetragen. Dafür kann wirklich jeder das Konto bekommen.

Wer als Privatperson finanziell ganz arg dran ist, kann es sich auch als sogenanntes P-Konto, also als ein Pfändungsschutzkonto, einrichten lassen.

Das Onlinekonto verfügt über eine zugehörige Prepaid Mastercard mit der man im Rahmen seines auf dem Girokonto verfügbaren Geldbetrags bezahlen kann. Damit ist eine (weitere) Verschuldung ausgeschlossen.

Das Onlinekonto ist nicht nur für Privatkunden verfügbar, auch Firmen, Freiberufler und Selbständige können es beantragen.

Konditionen für das Onlinekonto.de Girokonto von PayCenter

monatlich 1 x kostenlos Geld abheben
monatlich 5 eingehende Überweisungen kostenlos
kostenloser Onlinebanking-Zugang mit HBCI-Anbindung

Weitere kostenlose Leistungen:

Zahlungen mit Prepaid MasterCard
P-Kontoführung
Smartphone-App für Android, Blackberry und iPhone
HBCI-Zugang für StarMoney, Quicken, etc.
eMail-Benachrichtigung bei jeder Transaktion
Kontostandsabfrage via Internet
Änderung der Adresse
Änderung der Handynummer
Änderung der eMail-Adresse
Rücküberweisung bei Vertragsende oder Kartenkündigung

Kostenpflichtige Leistungen:

Einrichtungsgebühr Privatkonto und gewerbliches Konto einmalig 39,00 €
Einrichtungsgebühr Firmenkonto einmalig 99,00 €
monatliche Kontoführungsgebühr 9,90 €
Buchungsentgelt (ausgenommen MasterCard-Zahlungen) 0,50 €
Bargeldverfügung ab 2. Abhebung pro Monat je Abhebung 5,95 €
Einrichtung Dauerauftrag 1,50 €
Auslandseinsatzentgelt (Umrechnung von Fremdwährung) 2 %

Die Gebühren sind sicherlich nicht so günstig, wer jedoch woanders als Bankkunde abgelehnt wurde, hat hier zumindest die Chance ein Girokonto zu bekommen und in der heutigen Zeit ist selbiges für fast jeden unverzichtbar geworden.

Veröffentlicht unter Finanzen | Kommentare deaktiviert

DKB Cash: Zinsanpassungen zum 01.09.2014

Das Zinsniveau bleibt niedrig und so passt auch die Deutsche Kreditbank (DKB) die Zinsen ihres Girokontos (DKB Cash) entsprechend an. Freuen wird dies all jene, die bisher in den Miesen waren und nun weniger Verzugszinsen zahlen dürfen. Der Zinssatz für Verzugszinsen sinkt zum 01.09.2014 von 7,9 % p.a. auf 7,5 % p.a. und zählt damit weiter zu den günstigsten Zinssätzen für Dispokredite am Markt.

Nicht erfreut sein dürften all jene, die Guthaben auf ihrem DKB Cash-Konto haben und nun weniger Guthabenzinsen bekommen.

Der Zinssatz für Guthaben auf der DKB Visa-Karte sinkt von 1,05 % p.a. auf 0,9 % p.a.

Auf dem Girokonto DKB Cash bekommt man nur noch magere 0,1 % p.a. anstelle 0,2 % p.a.

Sich großartig nach Alternativen umzusehen dürfte aber wenig erfolgversprechend sein, denn aktuell sind alle Banken knausrig und das wird nach Aussage von Experten auch noch die kommenden 2-3 Jahre so bleiben. Gut verdienen kann man sein Geld aktuell in erster Linie an der Börse lassen, aber Tagesgeldkonten oder Girokonten/Kreditkarten mit Guthabenverzinsung sind aktuell nicht mehr rentabel, da die Zinssätze unterhalb der Inflationsrate liegen.

Veröffentlicht unter Finanzen | Kommentare deaktiviert

Tagesgeld im Ausland anlegen?

Die Zeiten wo Tagesgeld in Deutschland mit 3-4 % p.a. verzinst wurde, sind lange vorbei und es wird wohl noch recht lange dauern, bis solche Zinsen wieder erreicht werden. In Anbetracht dieser Niedrigzinsphase schauen viele Anleger ins Ausland. Zwar sind solche Zinsen für Tagesgeld auch dort nicht zu bekommen, doch liegen sie mit bis zu 2 % p.a. durchaus höher als in Deutschland.

1822direkt

Dennoch sollte eine Anlage in ausländische Tagesgeldangebote gründlich durchdacht sein.

Innerhalb Europas gilt inzwischen einheitlich eine Einlagensicherung bis zu 100.000 €. Für die meisten Sparer dürfte diese Sicherung im Bedarfsfall durchaus ausreichend sein, dennoch gibt es in Deutschland weitaus höhere Grenzen. Dazu kommt, daß man in den meisten Ländern für eine Kontoeröffnung vor Ort sein muß, so einfach wie in Deutschland via Internet und Postident geht es dort nicht unbedingt. Beachten sollte man auch eventuelle Sprachbarrieren, gerade auch wenn die ausländische Bank doch einmal in finanzielle Schwierigkeiten gerät, was ja inzwischen nicht mehr ausgeschlossen ist, wie die letzten Jahre zeigten.

Vergleich Tagesgeld

In vielen Ländern außerhalb der EU gibt es teils gar keine, teils geringere Einlagensicherungen, hier ist das Ausfallrisiko im Zweifelsfall noch höher. Wie schwer es für Ausländer ist wieder an ihr Geld zu kommen, wenn die Bank in finanzielle Schieflage gerät, ist vielen deutschen Sparern noch schmerzhaft in Erinnerung als die Finanzkrise über Island hereinbrach und isländische Banken plötzlich pleite waren, wobei sie noch kurz vorher viele deutsche Sparer mit hohen Tagesgeldzinsen anlockten.

Für teils nur 0,5 % p.a. geht der Sparer also ein deutlich höheres Risiko ein, als bei einer Anlage innerhalb Deutschlands.

Günstig Investmentfonds anlegen.

Alternativ sollte man daher eher einmal über eine Anlage in Aktien oder Fonds nachdenken, die aktuell bedeutend bessere Renditechancen verspricht. Wer also ein etwas höheres Risiko eh bereit ist zu tragen, kann mittels Wertpapieren mehr Rendite erwirtschaften als mit einem ausländischen Tagesgeldangebot.

Veröffentlicht unter Finanzen | Kommentare deaktiviert