Mehrere Sparkassen erhöhen Kontoführungsgebühren

Nicht nur die Netbank dreht an der Gebührenschraube für Girokonten, auch die Sparkassen erhöhen fleißig weiter die Kontoführungsgebühren und das obwohl sie noch nie zu den günstigsten Anbietern von Girokonten erhöhten.

Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis erhöht Kontoführungsgebühren

Bis zu 270 Prozent mehr müssen Kunden der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis zukünftig für ihr Girokonto zahlen. Das günstigste Konto „Giro online“ schlug bisher schon mit 3,75 € je Monat zu buche. Dafür werden zukünftig 7,50 € fällig. Die bisher kostenfrei enthaltene Kreditkarte, kostet jetzt zusätzlich 2,50 € im Monat, macht also 10 € pro Monat anstelle eh schon recht teurer 3,75 €.

Hier kann sich ein Wechsel also definitiv lohnen, denn gebührenfreie Online-Girokonten gibt es immer noch und die bis zu 120 € pro Jahr an Kontoführungsgebühren, kann man sich auf diese Weise auch bequem sparen und sicher sinnvoller ausgeben.

Höhere Kontoführungsgebühren bei der Sparkasse Erlangen

Auch die Sparkasse Erlangen erhöht die Kontoführungsgebühren, allerdings bleibt das reine Online-Girokonto weiterhin gebührenfrei. Das Classic-Girokonto steigt von 1,28 € im Monat auf 1,95 € im Monat und auch die Buchungen kosten nun 10 Cent anstelle 5 Cent.

Dennoch kann sich auch hier ein Wechsel zu einer Direktbank lohnen, da viele mit speziellen Zusatzleistungen ihre Attraktivität gegenüber den Sparkassen erhöhen.

Sparkasse Lüneburg erhöht Kontoführungsgebühren ab Mai 2017

Auch die Sparkasse Lüneburg erhöht die Kontoführungsgebühren. Und weil das noch nicht reicht, steigen auch die zusätzlichen Gebühren für Buchungen gleich mal um zwei Drittel von 15 auf 25 Cent je Buchung. Kunden der Sparkasse Lüneburg sind also angehalten zu überlegen ob ein Wechsel zu einer anderen Bank nicht ratsam wäre.

[fq-calculator selector=’container-10412-1486633983′ height=’auto‘ width=’100%‘ scrolling=’no‘ source=’10412/?pid=21236′]

Die meisten Sparkassen reden bei ihren Begründungen für die Gebührenerhöhungen immer auch von Verbesserungen für den Kunden und mehr Kompetenz vor Ort usw., doch zumeist bleibt da nicht viel übrig, wenn man die einzelnen Gebührenpunkte mit denen der Direktbanken vergleicht. Inklusivbuchungen, kostenlose Kontoführung, keine Fremdwährungsgebühren außerhalb der Eurozone – Direktbanken bieten häufig bessere Konditionen und vielfach bieten sie auch online Beratungsdienstleistungen an.

Solange es solche Angebote noch gibt, sollte man sie auch nutzen und die eingesparten Kontoführungsgebühren bessert anlegen.

Dieser Beitrag wurde unter Finanzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Mehrere Sparkassen erhöhen Kontoführungsgebühren

  1. Pingback: Girokonto der Volksbank Rhein-Wupper wird teurer » Finanzen, Kostenloses und mehr

Kommentare sind geschlossen.