Die Banken haben sich anscheinend verabredet, denn zum 01.04.2017 erhöhen immer mehr Banken und Sparkassen die Gebühren. Ob Netbank oder Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis, alle wollen mehr Geld vom Privatkunden für die Führung des Girokontos. Auch die Volksbank Rhein-Wupper hat nun angekündigt die Kontoführungsgebühren ab 01.04.2017 kräftig zu erhöhen.

Das Online-Konto der Volksbank Rhein-Wupper kostet dann vier Euro im Monat, anstelle bisher zwei Euro. Dafür fallen die 10 Cent je SMS-Tan weg. Da muß man dann aber schon eine Menge Überweisungen im Monat tätigen, damit man mit dem neuen Preismodell billiger wegkommt als zuvor.

Das herkömmliche Girokonto wird noch teurer: acht Euro werden dafür pro Monat fällig, bisher waren es sechs Euro. Für beleghafte Überweisungen und Scheckeinreichungen muß man zukünftig jeweils 1 € zahlen.

Damit kann ein Girokonto für viele bald als Luxus erscheinen.

Wer dem entgehen möchte, sollte sich nach einer günstigeren Bank für sein Girokonto umschauen. Gerade wer die Möglichkeit hat seine Bankgeschäfte online zu tätigen, findet immer noch Angebote für ein kostenloses Girokonto, denn trotz Niedrigzinsen halten gerade auch Direktbanken an solchen Angeboten fest.

Seit letztem Jahr ist der Wechsel nochmals einfacher geworden, denn dann müssen sich die bisherige und die neue Bank abstimmen und die bisherige Bank muß die Daten von Lastschriften an die neue Bank binnen weniger Tage übertragen, sodaß man selbst da nichts mehr neu anlegen und machen muß.

Einfach nur noch das neue Konto eröffnen und der neuen Bank mitteilen, daß sie das Konto bei der alten Bank schließen lassen und die Daten zu sich übertragen lassen soll. Jeder, der bisher abgebucht hat (Vermieter, Versicherungen, Stromanbieter usw.) wird zudem über die neue Bankverbindung automatisch informiert.

Der Wechsel eines Girokontos ist also inzwischen mit viel weniger Aufwand verbunden, als dies früher noch der Fall war. Dafür kann man, bei der richtigen Auswahl der neuen Bank, unter Umständen sehr viel Geld sparen.