Wer bisher Freunden und Verwandten via PayPal mal schnell ein paar Euro schicken wollte, konnte dies kostenlos tun, sofern das Geld vom PayPal-Guthaben abgebucht oder vom Girokonto eingezogen wurde. Griff man stattdessen auf eine Kreditkarte via PayPal zu, fielen dafür Gebühren an. Damit ist nun Schluß, zumindest wenn es sich um Zahlungen innerhalb der EU handelt und diese in Euro ausgeführt werden. Dann kann man von nun auch kostenlos die eigene Kreditkarte belasten.

Die Neuerung ist bereits in Kraft und auch auf den Webseiten von PayPal entsprechend kommuniziert.

Bei Zahlungen an Personen außerhalb der EU oder Zahlungen in anderen Währungen als Euro fallen aber weiter Gebühren an, die vom Sender zu zahlen sind. Diese Gebühren sind unterschiedlich hoch und hängen von der Zahlungsquelle (Guthaben, Girokonto, Kreditkarte), der jeweiligen Währung dem Empfängerland ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.