comdirect: Änderungen bei Bargeldbezug des Girokontos

1822direktZum Jahresanfang 2018 gibt es beim comdirect Girokonto eine Änderung, die viele Kontoinhaber betreffen dürfte. Der Mindestbetrag für Bargeldabhebungen wird auf 50 € heraufgesetzt. Bisher gab es einen solchen Betrag nicht. Schon 2016 hatte die DKB etwas derartiges eingeführt, nun zieht die comdirect nach. Der Grund ist recht plausibel: jede Bargeldabhebung kostet die Bank Gebühren, die dem automatenbetreibenden Kreditinstitut bezahlt werden müssen. Um diese Kosten in den Griff zu bekommen, geht man nun den Weg, daß mindestens ein Betrag von 50 € abgehoben werden muß. Damit möchte man solche Miniabhebungen von 10 oder 20 € loswerden, die für überdurchschnittlich hohe Kosten sorgten.

Was genau ändert sich nun bei den Bargeldabhebungen für comdirect Kunden?

1. Hat das Girokonto 50 € oder mehr als Guthaben, kann man Bargeldabhebungen nur tätigen, wenn der abzuhebende Betrag 50 € oder mehr beträgt.

2. Hat das Girokonto weniger als 50 € Guthaben, aber zusätzlich noch einen Dispokredit, kann man Bargeldabhebungen nur tätigen, wenn der abzuhebende Betrag 50 € oder mehr beträgt.

3. Hat das Girokonto weniger als 50 € Guthaben und besteht kein eingeräumter Dispokredit, kann man auch weniger als 50 € bar abheben.

Wie sollten sich comdirect Kunden jetzt verhalten?

Es gibt mehrere Möglichkeiten. Wer schon jetzt immer 50 € oder mehr bar abgehoben hat, für den ändert sich eh nichts. Wer bisher immer jede Woche 10 oder 20 € bar abhob, der hat jetzt mehrere Möglichkeiten. Entweder er gewöhnt sich dran halt einmal 50 € abzuheben und dafür nicht mehr jede Woche 10 oder 20 € oder aber er sollte über einen Kontowechsel nachdenken. Noch gibt es Banken bei denen man unbegrenzt kostenlos Bargeld abheben kann, egal wie hoch der Betrag ist. Allerdings dürfte durch die andauernde Niedrigzinsphase Stück für Stück auch hier ein umdenken erfolgen.

300x250Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit: wer mit seiner Girocard im Supermarkt Einkäufe über 20 € bezahlt, kann in vielen Supermärkten gleich noch Bargeld bekommen. Da sind dann auch Beträge unter 50 € möglich. Die Höchstsumme beträgt dort 200 €.
Letzteres würde manchem den Kontowechsel ersparen.

Und natürlich gibt es auch noch die Möglichkeit einfach konsequent mit Girocard oder Kreditkarte zu zahlen und so den persönlichen Bargeldbedarf gen null zu reduzieren. Dann kann einem ein Mindestbetrag bei Bargeldabhebungen auch egal sein.

Wofür man sich im Einzelfall entscheiden sollte, muß jeder selbst wissen.

Dieser Beitrag wurde unter Finanzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.