Die richtigen Wertpapiere für das Depot finden

Eine Frage, die viele beschäftigt, die sich gerade erst neu mit dem Thema Börse beschäftigen, ist welche Wertpapiere man denn eigentlich kaufen soll. Die kurze Antwort zuerst: es gibt keine pauschalen Empfehlungen dafür.

1822direkt DepotZuerst einmal sollte man sich darüber klar werden, was man eigentlich vor hat. Möchte man spekulieren um kurzfristig Gewinne zu realisieren und mitzunehmen oder plant man eine langfristige Anlage um etwas für die Altersvorsorge aufzubauen? Für beide Zwecke kämen sicher ganz unterschiedliche Wertpapiere in Betracht.

Eine wichtige Frage ist auch, wie sehr man sich selbst bereits mit den verschiedenen Wertpapierarten auskennt. Auch wenn ich selbst schon mehrere Jahre aktiv an der Börse bin, habe ich z.B. von Optionsscheinen absolut keine Ahnung und lasse deshalb die Finger von solchen Papieren. Also gilt: wenn man keine Ahnung hat, einfach mal nicht in solche Papiere investieren. Da spielt es auch keine Rolle ob dieser oder jener davon in den höchsten Tönen schwärmt.

Auch mit den Branchen, in die man ggf. investieren möchte, sollte man sich etwas auskennen. Eine der wichtigsten Fragen sollte sein: „Wird es für diese Branche in 5 oder 10 Jahren überhaupt noch Bedarf geben?“. Bei Wertpapierinvestments, gerade auch im Rahmen der Altersvorsorge, sollte man langfristig denken. Versteht man nicht was die Firma wirklich macht oder kann sich keine Meinung zur Zukunftsfähigkeit der jeweiligen Branche bilden, dann einfach nicht investieren.

Wie findet man nun aber die passenden Wertpapiere? Vielleicht einfach mal ganz einfach anfangen, indem man sich, sofern man in Einzelwerte investieren möchte, mal in der eigenen Wohnung umschaut, was man da so alles findet. Wer stellt dieses oder jenes her und ist die Firma vielleicht an der Börse gelistet?

Ansonsten sollten sich gerade Anfänger zu Beginn erstmal an breit gefächerten ETF versuchen. Dort sind die Risiken geringer als bei Einzelpapieren. Je breiter der jeweilige ETF investiert, desto besser. Auch sind häufig die Nebenkosten beim Kauf der Papiere geringer als bei Einzelaktien. Und auch mit einem ETF kann man gute Gewinne realisieren.

Geführenfrei kaufen - Rund 1.000 ETFs

Es sollte bei so einer Investition, gerade auch wenn es um Altersvorsorge geht, nie um kurzfristige Gewinne gehen. Also Vorsicht, wenn gerade wieder irgendeine Aktie gehypt wird. Selten sind solche Kaufempfehlungen dann wirklich empfehlenswert. Es ist dann also eher ratsam die Finger von zu lassen. Das eigene Bauchgefühl ist nicht immer der schlechteste Berater in solchen Fragen.