Comdirect Girocard ab sofort mit Kontaktlosfunktion

Ab sofort gibt als eine der letzten deutschen Direktbanken auch die comdirect Bank eine Girocard mit Kontaktlosfunktion heraus. Während andere Banken das schon seit 2017 tun, hat man sich in Quickborn etwas länger damit Zeit gelassen.

Die Karte erhalten Neukunden ab sofort wenn sie ein neues Girokonto bei der comdirect Bank eröffnen. Bei Bestandskunden erfolgt der Austausch im Rahmen der regulären Neuausgabe, wenn die bisherige Karte das Ablaufdatum erreicht. Wer als Bestands erst letztes Jahr eine neue Girocard erhalten hat, muß sich also noch ein paar Jahre gedulden. Alternativ können Bestandskunden die Karte auch schon vorher umtauschen, dann fällt jedoch eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 9,90 € an. Der vorfristige Umtausch kann nur über die telefonische Kundenbetreuung beauftragt werden.

Das eigentlich Besondere an der Karte ist aber, daß sie nicht nur Girocard kontaktlos beherrscht, sondern als wohl erste Girocard überhaupt auch ein weiteres Kontaktlosscheme mit sich bringt: VPay kontaktlos. Damit kann die Karte auch außerhalb Deutschlands für Kontaktloszahlungen eingesetzt werden. VPay ist ein Produkt von VISA für den Einsatz in Europa als Debitkarte. In Deutschland gibt es vergleichsweise wenig Banken, die VPay auf ihren Zahlkarten implementiert haben. Die meisten setzen auf das Konkurrenzprodukt von Mastercard, Maestro.

Allerdings ist davon auszugehen, daß 2018 immer mehr Banken auch Maestro und Vpay kontaktlos auf ihren Zahlkarten freischalten werden, sodaß man damit auch außerhalb Deutschlands kontaktlos bezahlen kann. Für den Einsatz in Ländern wie den Niederlanden ist das sehr positiv. Dort sind Akzeptanzstellen für Maestro und Vpay kontaktlos sehr weit verbreitet. Auch in Deutschland sind seit diesem Jahr faktisch keine Kartenlesegeräte mehr zugelassen, die das kontaktlose Bezahlen nicht unterstützen. Damit wird Bezahlen im Geschäft oder Restaurant immer einfacher, sofern die Händler überhaupt Kartenzahlung anbieten.