Barclaycard kündigt Maestro-Karten zum 30.09.2018

Kreditkartenkunden von Barclaycard bekomen dieser Tage Post. Darin kündigt Barclaycard die zu den Kreditkarten bisher zugehörigen Maestro-Karten zum 30.09.2018.

Gemäß dem Schreiben können die Maestro-Karten bis dahin noch eingesetzt werden, ab 01.10.2018 ist ein Bezahlen damit nicht mehr möglich. Grund dafür ist auch die steigende Akzeptanz von Kreditkarten und die immer häufiger verbreitete Möglichkeit kontaktlos zu bezahlen. Letzteres geht mit der Barclaycard Maestro nicht.

Gleichzeitig fällt damit auch die Möglichkeit weg mittels der Maestro-IBAN das Kreditkartenkonto per Lastschrift zu belasten. Wer also bisher Dinge wie Miete, Rundfunkgebühren, Telefonanschluß oder ähnliches darüber per Lastschrift abwickelte, muß sich zum 01.10.2018 etwas Neues suchen.

Viele Barclaycard-Kunden dürften vermutlich weder die Maestrokarte, noch die Lastschriftfähigkeit großartig genutzt haben, sodaß da der Verlust beider Funktionen eher zu verschmerzen ist. Gerade die Lastschriftfähigkeit war etwas, daß eher Insider gerne ausgenutzt haben. Barclaycard war neben der LBB auch der einzige Anbieter einer solchen Möglichkeit. Dennoch bleiben die Kreditkarten von Barclaycard weiter recht attraktiv, bieten sie doch je nach Kartenmodell immer noch zahlreiche Vorteile. Auch die LBB hat diese Funktion vor kurzem abgeschafft, ist daher auch keine Alternative dafür.

Was tun mit den Lastschrifteinzügen, die bisher über das Barclaycard-Konto liefen?

Entweder man ändert die Lastschriften direkt auf sein reguläres Girokonto ab oder man behilft sich mit einem Workaround in Kombination mit einem Konto bei Revolut. Dabei lässt man die Lastschriften über das Revolut-Konto laufen und füllt selbiges mittels Belastung der Barclaycard Kreditkarte auf. Letzteres ist gebührenfrei. Zudem wird die Belastung der Barclaycard-Kreditkarte durch Revolut als Kartenumsatz verbucht. Bei der Barclaycard Gold Visa wirkt sich das dann positiv auf das schnellere Erreichen des Jahresumsatzes aus um die Kartengebühr erstattet zu bekommen.

Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es übrigens noch: im Schreiben von Barclaycard an ihre Nutzer stand, daß „derzeit“ kein Lastschrifteinzug ab 01.10.2018 mehr möglich ist. Ob eine solche Funktion also wieder eingeführt wird, bleibt abzuwarten.