Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühren

Auch wenn man manchmal das Gefühl hat, daß überall der Euro das gesetzliche Zahlungsmittel ist, ist dies doch noch lange nicht so. Egal ob man nach Großbritannien, Tschechien oder in die USA fährt, überall gibt es andere Währungen.

Außerhalb der Eurozone berechnen daher viele Banken beim Kreditkarteneinsatz eine sogenannte Fremdwährungsgebühr. Diese liegt in der Regel zwischen 1 und 1,75 % des mit der Kreditkarte bezahlten Betrages. Auf der Kreditkartenabrechnung taucht dann neben dem regulär gezahlten Betrag auch noch ein weiterer Posten mit der Fremdwährungsgebühr auf.

Wer häufiger außerhalb der Eurozone unterwegs ist oder in außerhalb der Eurozone befindlichen Onlineshops in der dortigen Landeswährung mit Kreditkarte zahlt, für den kann es sich also lohnen bei der Auswahl der richtigen Kreditkarte darauf zu achten ob die ausgebende Bank eine Fremdwährungsgebühr berechnet und wenn ja in welcher Höhe.

Allerdings gibt es auch Kreditkarten wo außerhalb der Eurozone keine Fremdwährungsgebühr berechnet wird.

Number26 Mastercard

Number26 bietet ein kostenloses Girokonto mit kostenloser Mastercard an. Auch für letztere fallen keine Kosten an. Allerdings besitzt die Kreditkarte keinen eigenen Kreditrahmen, kann also nur in dem Umfang eingesetzt werden, die das zugehörige Girokonto an Deckung aufweist.

Wer damit kein Problem hat, kann hier drauf zurückgreifen um sich die Berechnung von Fremdwährungsgebühren außerhalb der Eurozone zu sparen.

1plus VisaCard

Mit der 1plus VisaCard der Santander Consumer Bank gibt es eine von einem Girokonto unabhängige Kreditkarte, mit der man weltweit kostenlos Geld abheben und auch ohne jegliche Fremdwährungsgebühren überall bezahlen kann. Lediglich eine Jahresgebühr von 19,90 € wird fällig. Wer sehr viel unterwegs ist, für den rechnet sich die 1plus VisaCard sehr schnell, zudem man weltweit 1 % Rabatt auf seine mit der Kreditkarte bezahlten Tankrechnungen bekommt. Damit kann man sich die Jahresgebühr auch auf diesem Wege wieder reinholen, wenn man viel tankt.

Fidor SmartCard

200x126Die Fidor SmartCard, eine Kombination aus Maestrokarte und Mastercard, ist ebenfalls wie Number26 an ein kostenloses Girokonto geknüpft. Im Unterschied zu dieser Kombination, kann die Fidor SmartCard aber auch überall dort eingesetzt werden, wo nur Maestrokarten, aber keine Visa- oder Mastercard akzeptiert werden. Allerdings kann man nur zweimal im Monat kostenlos Geld abheben. Dafür bekommt man unter bestimmten Umständen aber auch bis zu 2 € Bonus pro Monat gutgeschrieben wenn man keine Bargeldabhebung tätigt.

Alles in allem bestehen also verschiedene Alternativen um keine Fremdwährungsgebühren zahlen zu müssen, wenn man sich außerhalb der Eurozone aufhält. Welche Möglichkeit für den Einzelnen die idealste ist, muß jeder für sich selbst festlegen.

Beliebte Beiträge