Das Girokonto für Jedermann kommt

Der Bundesrat hat ein neues Gesetz gebilligt, daß alle Banken in Deutschland verpflichtet ein sogenanntes Basiskonto anzubieten. Dieses Basiskonto ist speziell für jene Personen gedacht, die ansonsten kein Girokonto bekommen würden, z.B. wegen einer schlechten Schufa, einer eidesstattlichen Versicherung o.ä.

Klar dürfte hierbei sein: das Basiskonto wird wohl nicht kostenfrei angeboten, aber ist dennoch die Chance für einige überhaupt ein Girokonto zu bekommen. Dispokredit oder gar eine Kreditkarte mit eigenem Kreditrahmen wird es nicht geben. Auch sonstige Überziehungen des Kontos sollen nicht möglich sein. Das Basiskonto soll grundlegende Finanzgeschäfte ermöglichen: Ein- oder Auszahlungen sowie das Lastschrift-, Überweisungs- und Zahlungskartengeschäft.

Das Konto ist auch für die Personen erhältlich, die sich nur temporär in Deutschland aufhalten oder keinen festen Wohnsitz haben. So können z.B. auch Obdachlose ein solches Girokonto dann eröffnen. Es gibt für die Banken außerdem nur ganz wenig Spielraum die Eröffnung eines solchen Basiskontos abzulehnen. Dies ist nur möglich wenn der Kunde bereits ein Basiskonto hat, ihm ein Konto wegen Zahlungsverzug gekündigt wurde oder er gegenüber der Bank eine Straftat verübt hat.

300x250Ansonsten muß zukünftig jede Bank dem Wunsch des Kunden zur Eröffnung eines solchen Basiskontos nachkommen. Abzuwarten bleibt jedoch, wie die Banken die Gebühren für derartige Basiskonten gestalten, denn die Nutzer solcher Konten sind in der Regel nicht solche, die die meisten Banken als Kunden haben wollen und so wird man versuchen die Basiskonten so unattraktiv wie möglich zu gestalten.

Einige Sparkassenverbände bieten die Basiskonten bereits seit einiger Zeit an. Die restlichen Sparkassen, aber auch sämtliche Volksbanken, Raiffeisenbanken und auch alle Privatbanken müssen nun auch ein entsprechendes Basiskonto in ihr Produktportfolio aufnehmen.

Beliebte Beiträge: