bookmark_borderDepotvergleich: Smartbroker, Trade Republic, justTRADE und Scalable im Test

Immer mehr Brokerangebote drängen seit 2019 auf den Markt. Da kann man leicht die Übersicht verlieren. Dazu kommt, daß sich die einzelnen Broker von den Konditionen her zumeist stark unterscheiden und nicht jeder Broker wirklich für jeden geeignet ist. So ist es heutzutage also unbedingt zu empfehlen sich vorab Gedanken darüber zu machen was man überhaupt zu machen gedenkt. Will man nur einen einzelnen ETF-Sparplan nutzen oder sein Geld verteilt auf zahlreiche Wertpapiere verschiedenster Art verteilen? Nutzt man lieber eine App für das Brokerage oder wickelt man seine Wertpapiergeschäfte lieber am PC oder Laptop ab? Das alles sollte man in die Entscheidung für ein Depot mit einbeziehen. Hier weiter lesen

bookmark_borderSparda-Bank Nürnberg führt Kontoführungsgebühren zum 01.01.2021 ein

Eine der letzten Spardabanken mit einem gebührenfreien Girokonto war bisher die Sparda-Bank Nürnberg. Das ändert sich nun zum 01.01.2021. Ab dann werden von den Kontoinhabern eines Girokontos auch bei der Sparda-Bank Nürnberg Kontoführungsgebühren verlangt.

Von 0 € auf 5 € pro Monat gehts hoch mit den Kontoführungsgebühren. Sonderkonditionen bei Gehaltseingang, einem bestimmten Kartenumsatz oder ähnliches sind nicht geplant. Lediglich das Konto für junge Leute bleibt weiter gebührenfrei. Kostenfrei ist zudem eine Girocard enthalten. Hier weiter lesen

bookmark_borderING: Sparpläne ab 1 € möglich

Die ING hat die Mindestsparsumme für Wertpapierpläne auf 1 € gesenkt. Damit kann man auch mit Kleinstbeiträgen bereits Wertpapiere im Rahmen eines Sparplans kaufen. Ca. 1.900 verschiedene Sparpläne stehen zur Auswahl, darunter 200 Fonds und ETF, die gebührenfrei bespart werden können.

Für Menschen mit geringem Einkommen, die aber dennoch etwas ansparen möchten, ist das sicherlich eine positive Nachricht auf den ersten Blick. Dabei sollte aber auch drauf geachtet werden, daß für die meisten Sparpläne auch noch 1,75 % Kaufprovision anfallen. Bei Fonds kommt stattdessen ein individueller Ausgabeaufschlag dazu, der je nach Fonds unterschiedlich hoch ist. Hier weiter lesen

bookmark_borderVivid Money startet mit Apple Pay

Wie finanz-szene.de berichtet, ist bei Vivid Money nun auch die Nutzung von Apple Pay verfügbar. Die Bankingangebote, die über die Solarisbank geführt wurden, waren mit die letzten wo Apple Pay bisher nicht verfügbar war. Nun ist ein erster Anbieter, nämlich Vivid Money, mit Apple Pay gestartet. Das dürfte bedeuten, daß auch die anderen Nutzer der Solarisbank-Plattform bald nachziehen werden.

Vivid Money war erst Ende Juni 2020 in Deutschland gestartet und bietet seinen Kunden diverse Cashback-Angebote, wenn sie mit der Debit Visa Card von Vivid Money bezahlen. Hier weiter lesen

bookmark_borderCheck24 startet C24 Bank mit Girokonto

Es war ja schon länger bekannt, daß Check24 ein eigenes Bankingangebot starten will. Nun ist es soweit und die C24 Bank ist mit einem Girokonto am Start. Anfang des Monats ging bereits die iOS App online und man konnte darüber das Konto eröffnen und nun ist auch die Androidapp verfügbar.

Das C24 Bank Girokonto im Überblick

Es gibt das Konto in drei verschiedenen Preismodellen.

C24 Bank Girokontomodelle

C24 Smart Girokonto

Das Einsteigerkonto ist kostenlos und beinhaltet eine Debit Mastercard. Ein Sofortdispo in Höhe von 400 € zu einem Zinssatz von 6,99 % p.a. kann beantragt werden. Vier Pockets, also Unterkonten sind ebenfalls inklusive. Mit der Debit Mastercard kann man bis zu viermal im Monat innerhalb der Eurozone gebührenfrei Geld abheben, sofern das Konto aktiv genutzt wird. Alle Überweisungen, Daueraufträge und Lastschriften sind ebenfalls inklusive. Für Einzahlungen können die Filialen der Reisebank AG genutzt werden, allerdings fallen pro Einzahlung bis 5.000 € Summe 7,50 € Gebühren an. Bei Zahlungen in Fremdwährungen werden 1,75 % Fremdwährungen berechnet. Hier weiter lesen

bookmark_borderTouristenfalle Währungsumrechnung – so spart man Geld beim Bezahlen

Man mag es kaum glauben, aber ein Großteil der direkt an Deutschland grenzenden Staaten haben nicht den Euro als Landeswährung: Polen, Tschechien, die Schweiz, Dänemark gehören dazu. Auch beliebte Urlaubs- und Ausflugsziele wie Großbritannien, Schweden oder Ungarn haben eine eigene Währung.

Advanzia Mastercard GoldGerade wenn man sich kurz hinter der Landesgrenze befindet, sieht man häufig Schilder in Geschäften und Lokalen, daß man dort auch in Euro bezahlen könne. Der durchschnittliche deutsche Tourist freut sich, spart er sich doch den Gang zur Wechselstube oder zum (fremdsprachigen) Geldautomaten und kann bequem mit Euro bezahlen. Hier weiter lesen