Sparkasse Leipzig mit neuem Gebührenmodell für Girokonten

Zum 01.04. führt die Sparkasse Leipzig ein neues Gebührenmodell ein und man kann es mit einem Satz zusammenfassen: es wird teurer.

Selbst der onlineaffine Sparkassenkunde, der alles online abwickelt wird dann 3,90 € pro Monat zur Kasse gebeten. Das macht 46,80 € pro Jahr dafür, daß man seine gesamten Bankgeschäfte online abwickelt und der Sparkassenmitarbeiter mit dem Kunden keinerlei Arbeit mehr hat.

Im teuersten Fall verlangt die Sparkasse Leipzig übrigens sogar 11,90 € Kontoführungsgebühr pro Monat. Dafür ist dann zwar auch alles inklusive, aber wirklich günstig geht anders. Hier weiter lesen

Vermögensverteilung in Deutschland: Ursachen und Gegenmittel

In den Medien ging in den letzten Tagen die Meldung um, daß in Deutschland 10 % der Bevölkerung 52 % des Vermögens besitzen und es wurde gleich wieder nach höheren Steuern für Vermögende geschrieben und wachsende Schere zwischen arm und reich.

1822direkt DepotDas Problem dabei: die Ursachen sind typisch deutsch hausgemacht. Es liegt zu einem nicht geringen Teil nicht an Steuersätzen oder Steuerschlupflöchern, es liegt häufig an der Art der Vermögensbildung. Ein Großteil der Bevölkerung packt sein Geld, Finanzkrise hin oder her, immer noch sehr konservativ aufs Girokonto, Tagesgeldkonto, Sparbuch, in einen Bausparvertrag oder in ein Festgeld. Die Zeiten wo man dort aber 2-6 % p.a. an Zinsen bekam, sind sehr lange vorbei. Mehr als 1 % bekommt man selbst bei Festgeldern nur noch bei langlaufenden Optionen. Hier weiter lesen

So findet man die optimale Kreditkarte

Kreditkarten werden wie Sand am Meer angeboten und seitdem die EU die Kreditkartengebühren zwischen Kreditkartenunternehmen und Händler drastisch gedeckelt hat, steigt auch die Akzeptanz von Kreditkarten im lokalen Handel in Deutschland stark an. Dennoch werden auch weiterhin rund 75 % aller Umsätze im lokalen Handel mit Bargeld bezahlt.

Das soll uns aber weiter nicht stören, denn wer sich mit der Thematik etwas beschäftigt, findet schnell zahlreiche Vorteile des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Und dann kommt man schnell zu der Frage welche Kreditkarte man sich holen soll. Hier weiter lesen

Comdirect: Visa-Kartenumsätze in drei Raten ausgleichen

Bei der comdirekt Bank ist es ab sofort möglich mit der Visa-Karte bezahlte Einkaufe in drei gleich hohen Raten zu begleichen. Dazu müssen nur wenige Bedingungen erfüllt werden.

comdirect Visa-KarteNachdem man sich als comdirect-Kunde einmalig für das Angebot registriert hat, bezahlt man ganz normal seine Einkäufe wie gewohnt mit der comdirect VisaCard. Daraufhin erhält man automatisch ein Angebot zum Splitten per SMS. Um die Summe aufzusplitten, reicht es aus mittels einer zurückgeschickten SMS dieses Angebot anzunehmen. Langwierige Bonitätsprüfungen entfallen damit. Zinsen fallen nicht an, lediglich eine fixe Gebühr, die von der Höhe der Summe abhängig ist, die man in Raten zahlen möchte. Das Angebot kann nur bei Einkäufen mit einem Gesamtwert von mindestens 300 € in Anspruch genommen werden. Hier weiter lesen

Zinssenkungen bei der Fidor Bank

Das langanhaltende Zinstief sorgt auch bei der Fidor Bank für entsprechende Anpassungen.

So wird der Guthabenzins auf dem Fidor Smart Girokonto von 0,5 % p.a. auf 0,25 % p.a. gesenkt. Während die Leute mit etwas Guthaben da eher traurig sind, dürfen sich die freuen, die den Dispokredit bei der Fidor Bank (ab und an) nutzen. Auch hier sinkt der Zinssatz, nämlich von 6,3 % p.a. auf 5,99 % p.a. und dürfte damit wohl der niedrigste Dispozins in Deutschland sein.

Mit den niedrigen Guthabenzinsen bei Girokonten ist die Fidor Bank aber nicht alleine, da sieht es bei allen Banken ähnlich aus. Dies als Grund für einen Kontowechsel zu nehmen, kann man sich also sparen. Hier weiter lesen