bookmark_borderBarclaycard: 0 % Ratenzahlung für Einzelumsätze

Barclaycard hat zum 01.09.2020 etwas Neues eingeführt.

Einzelne Kreditkartenumsätze, die 95 € übersteigen, können im Rahmen einer 0 %-Finanzierung über eine Laufzeit von 3 Monaten zurückgezahlt werden. In der App bzw. im Webbackend kann man sich anzeigen lassen welche Umsätze dafür infrage kommen und dann die entsprechenden Einzelpositionen auswählen.

visa_300x250Wer längere Rückzahlungszeiträume auswählt, muss dann allerdings Zinsen zahlen, die inviduell unterschiedlich ausfallen können. Lediglich bei einer Rückzahlung innerhalb von drei Monaten fallen keine Zinsen an. Gerade wenn kurzfristig unerwartete größere Ausgaben anstehen, kann eine derartige Rückzahlungsoption ohne Zinskosten durchaus mal nützlich sein. Dennoch sollte man im Normalfall versuchen lieber nur so viel auszugeben, wie man auch sofort wieder zurückzahlen kann. So kann man eine Zinsfalle und Überschuldung umgehen. Hier weiter lesen

bookmark_borderSmartbroker: weitere Gebührensenkung beim Direkthandel

Im Mai hatte Smartbroker den gebührenfreien Aktienhandel via gettex eingeführt. Nun geht Smartbroker noch einen Schritt weiter und bietet im Direkthandel mit Derivaten ebenfalls die Möglichkeit gebührenfrei zu handeln.

Möglich ist dies bei Volumen ab 500 €, darunter fallen die regulären 4 € Gebühren an. Zertifikate und Optionsscheine von Morgan Stanley, HSBC und Vontobel konnten auf diese Weise bereits seit Mai im Direkthandel kostenlos gehandelt werden, nun ist dies auch mit den Derivaten von UBS möglich. In allen Fällen gilt die Gebührenfreiheit nur im Direkthandel mit dem jeweiligen Partner, nicht über andere Börsen. Und das gehandelte Volumen je Wertpapier muß 500 € oder mehr betragen. Hier weiter lesen

bookmark_borderTrade Republic führt Aktiensparpläne ein

Eine ganze Weile war es ruhig um den Broker Trade Republic. Jetzt wurde ein neues Produkt eingeführt. Ab sofort kann man Aktiensparpläne für über 1.000 Aktien erstellen. Dabei beträgt die Mindestsparrate nur 10 €. Auch für ETF-Sparpläne wurde die Mindestsparrate von 25 € auf 10 € gesenkt. Zudem fallen für die Aktiensparpläne keinerlei Kaufgebühren an.

Zwar dürfte sich manch einer fragen was ein Sparplan mit einer monatlichen Rate von 10 € überhaupt bringt, doch gerade für Menschen mit wenig Geld ist dies eine Möglichkeit in geringem Umfang an den Entwicklungen der Börse teilzuhaben und so die ersten Schritte am Kapitalmarkt zu machen. Natürlich ist es sinnvoll möglichst große Beträge zu besparen, aber als Einstieg mit späteren Steigerungen kann man durchaus auch mit Kleinbeträgen anfangen. Hier weiter lesen

bookmark_borderVISA Deutschland startet neue 2 % Cashback Aktion am 01.09.2020

Alle Halbjahre wieder…. oder so ungefähr könnte der Slogan von VISA Deutschland lauten. Am 01.09.2020 um 14 Uhr startet wieder die 2 % Cashback-Aktion von VISA Deutschland.

visa_300x250Um daran teilzunehmen benötigte man eine deutsche VISA Card. Die registriert man auf der Webseite von VISA und dann kann es los gehen. Bis zum 15.10.2020 bekommt man dann automatisch 2 % für alle mit der registrierten VISA Card getätigten Umsätze bis 25 €. Wer also Kleinbeträge bis 25 € mit der VISA Card zahlt, bekommt 2 % erstattet. Der Erstattungsbetrag wird direkt dem Kreditkartenkonto gutgeschrieben, das sieht man dann einige Tage später direkt. Hier weiter lesen

bookmark_borderYomo: Sparkasse Paderborn-Detmold kündigt Konten zum 31.10.2020

Über das mobile Konto von Yomo, daß die Sparkassengruppe 2016 gestartet hatte, wurde schon lange nichts mehr geschrieben. Klar war, daß das Konto schon scheiterte bevor es richtig startete und letzteres geschah irgendwie eh nie. Bereits 2018 stieg die Sparkasse Bremen aus und nachdem eigentlich für 2019 der eigentliche bundesweite Start geplant war, kam dann plötzlich gar nichts mehr.

Neu beantragen konnte man das Yomo-Konto schon seit einigen Monaten nicht mehr. Derzeit erhalten die Kunden, die das Konto über die Sparkasse Paderborn-Detmold beantragt hatten die Kündigung. Darin gibt man unumwunden zu, daß man nicht die Nutzerzahlen erreicht hatte, die man sich gewünscht hatte. Aber verwundern tut dies sicher niemanden, denn irgendwas herausragendes hatte Yomo eh nicht zu liefern, was die Kunden hätte anlocken können. Hier weiter lesen