bookmark_borderVermögen bilden mit ETF

In Zeiten von Niedrigzinsen sind neue Wege gefragt um Vermögen zu bilden. Immer beliebter sind dabei ETF (Exchange Traded Fund). Dabei handelt es sich um börsengehandelte Indexfonds. Diese Fonds haben das Ziel einen bestimmten Index möglichst genau nachzubilden. Dabei kauft dieser ETF alle Papiere im gleichen Verhältnis wie sie zur Berechnung des Vergleichsindex herangezogen werden. Das führt dazu, daß der ETF in der Regel die gleiche Entwicklung geht wie sein Vergleichsindex. Steigt der Kurs des Vergleichsindex um 2 %, steigt der Preis des ETF ebenfalls um 2 %. Fällt der Vergleichsindex um 1 %, fällt der Preis des ETF ebenfalls um 1 %. Hier weiter lesen

bookmark_border0,75 % p.a. – Boon.Planet führt Guthabenzins auf Girokonto ein

Im Oktober 2019 startete Wirecard ihr Smartphonekonto Boon.Planet. Nun kommt der nächste Hammer: ab 01.02.2020 gibt es Guthabenzinsen in Höhe von 0,75 % p.a. für Beträge bis 10.000 €. Darüber hinaus gehende Beträge werden nicht verzinst. In Zeiten wo selbst die DKB ihre Verzinsung auf dem Kreditkartenkonto auf 0,01 % p.a. zurückschraubt und viele Banken auf Tagesgeldkonten Negativzinsen einführen, ist eine Guthabenverzinsung von 0,75 % echt ein Kracher.

Schaut man sich aktuelle Tagesgeldangebote mit deutscher Einlagensicherung an, so merkt man schnell wie weit diese von den 0,75 % entfernt sind, zumal solche Angebote häufig auch nur zeitlich befristet gelten. Letzteres ist bei Boon.Planet nicht der Fall. Hier weiter lesen

bookmark_borderVolkswagenbank ab Mai 2020 mit Gebühren für das Girokonto

Eigentlich wollte die Volkswagenbank ihre 100.000 Girokontokunden an die Comdirect verkaufen. Doch kurz vor Vertragsabschluss zog die Comdirect ihr Angebot zurück. Die Volkswagenbank behält diese Kunden nun. Doch auf die Kunden kommt nun etwas anderes zu: Ab 1. Mai 2020 verlangt die Volkswagen nun 3 € Kontoführungsgebühren pro Monat. Auch kann nur noch viermal pro Monat kostenlos Bargeld an Automaten von Fremdbanken abgehoben werden. Da die Volkswagenbank praktisch keine eigenen Automaten besitzt, betrifft das also jeden der ca. 105.000 Kunden, die dort ihr Girokonto haben. Hier weiter lesen

bookmark_borderSmartbroker – Wallstreet Online startet günstiges Wertpapierdepot

Während Flatex Depotgebühren einführt und auch andere Broker diverse Vergünstigungen streichen, startet die Wallstreet Online AG ein eigenes Wertpapierdepot in Zusammenarbeit mit DAB BNP Paribas.

Das Smartbroker Depot im Überblick und seine Konditionen

-Depotführung kostenlos
-große Auswahl an Handelsplätzen in aller Welt
-ein Depot für alles: Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Optionsscheine
-18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag!
-keine versteckten Kosten
-Ordergebühr nur 4 € zzgl. Handelsplatzentgelt
-Wertpapierkredit ab 2,25 % p.a.
-604 sparplanfähige ETF, davon 295 komplett kostenlos besparbar (sonst 0,2 %, mind. 0,80 €)
-große Anzahl an komplett kostenlos besparbaren Fonds
-13 sparplanfähige ETC
-93 verschiedene Aktiensparpläne Hier weiter lesen

bookmark_borderSparda Bank München ab 01.04.2020 mit Kontoführungsgebühren

Nachdem erst zum 01.01.2020 die Sparda Bank Ostbayern Kontoführungsgebühren einführte, legt die Sparda Bank München zum 01.04.2020.

Das kostenlose Girokonto der Sparda Bank München wird abgeschafft!

Bisher sind die drei Kontomodelle SpardaGiro, SpardaGiro Online und SpardaGiro Young+ allesamt kostenlos erhältlich. Zum 01.04.2020 werden die drei Kontomodelle in neue Kontomodelle überführt.

SpardaGiro > Giro Klassik
SpardaGiro Online > Giro Online
SpardaGiro Young+ > Giro Start

Lediglich das Giro Start ist weiterhin ohne Kontoführungsgebühr, ist jedoch nur für junge Menschen im Alter von 18 – 25 Jahren erhältlich. Dort ist auch eine kostenlose Girocard enthalten. Für eine Mastercard würden hier jährlich 29,90 € berechnet werden. Beleghafte Überweisungen kosten 1,50 € je Überweisung, online ausgeführte Überweisungen sind kostenlos. Hier weiter lesen