bookmark_borderAmazon Visa Card jetzt mit Google Pay nutzbar

Lange hat es gedauert, doch nun ist auch die Amazon Visa Card mit Google Pay nutzbar. Die Karte wird von der Landesbank Berlin (LBB) herausgegeben und die hat doch etwas länger gebraucht um das zu ermöglichen. Für die Karteninhaber ist mobiles Bezahlen nun noch einfacher möglich. Bisher ging das höchstens über den Umweg über die Curve Mastercard, nun auch auf direktem Wege.

Derzeit kommt zudem noch hinzu, daß Neukunden der Amazon Visa Card ein Startguthaben von 50 € (Primekunde) bzw. 40 € (Nichtprimekunde) bei der Beantragung der Karte bekommen, was selbige nochmal etwas attraktiver macht. Gerade wer viel bei Amazon bestellt, ist mit dieser Kreditkarte sicher gut bedient. Bis zu 3 % Cashback gibt es beim Bezahlen mit der Karte für Käufe direkt bei Amazon. Das Cashback kann man dann direkt wieder bei Käufen auf amazon.de einlösen. Daher ist die Karte für Amazon Stammkunden fast ein Muss. Hier weiter lesen

bookmark_borderOpenbank plant neues Depotangebot

Dieses Jahr ging die spanische Openbank in Deutschland mit einem Girokonto an den Start. Ob das nun ein toller Erfolg war, müssen andere entscheiden. Schaut man sich die Werbung in den Sommermonaten an, scheint das Angebot jetzt nicht sooo toll angenommen worden zu sein. Langsam dürfte der Markt in diesem Segment gesättigt sein und es für neue Player immer schwerer werden hier Fuß zu fassen.

Nun tauchten Preisverzeichnisse für ein neues Wertpapierdepot auf.

Die Kurzfassung gibt es als PDF hier zum Download, die Langfassung kann man hier downloaden. Hier weiter lesen

bookmark_borderScalable Capital senkt Gebühren beim ETF-Kauf teilweise

Gute Nachrichten für Nutzer des Scalable Capital Depots. Für bestimmte ETF fallen zukünftig die Tradinggebühren in Höhe von 99 Cent beim Kauf weg.

Scalable Capital ist dazu Kooperationen mit DWS Xtrackers, Invesco und iShares by Blackrock eingegangen, die jetzt sogenannte PRIME Partner sind. Das bedeutet, daß über 600 ETF ab sofort kostenfrei gekauft werden können und auch Sparpläne kostenfrei ausgeführt werden. Die Kosten beim Verkauf eines PRIME ETFs liegen weiterhin bei 0,99 EUR. Wie bisher bleibt auch künftig ein zusätzlicher Sparplan der anderen Anbieter, wie beispielsweise Vanguard, Amundi oder Lyxor, kostenlos. Damit ermöglicht der FREE Broker einen breiten und sehr kostengünstigen Zugang zu hochwertigen ETFs etablierter Anbieter. Hier weiter lesen

bookmark_borderTomorrow jetzt mit Apple Pay

Nachdem im Oktober mit Vivid Money das erste Kontomodell basierend auf dem Solarisbank-Konto mit Apple Pay startete, gehts jetzt bei Tomorrow weiter. Ab sofort kann man die Tomorrow Visa Card bei Apple Pay hinterlegen und damit mobil bezahlen. Das war bisher wohl das am häufigsten gewünschte Feature der Tomorrow-Kunden.

Tomorrow bietet ein Girokonto an, bei dem man den Schwerpunkt darauf legt Einlagen und Gewinne umweltfreundlich zu investieren, z.B. in grüne Fonds. So geht ein Teil der Einnahmen aus dem Interbankenentgelt in Klimaschutzprojekte, z.B. in die Aufforstung des brasilianischen Regenwaldes. Hier weiter lesen

bookmark_borderTomorrow – das nachhaltige Mobile Girokonto

Bereits seit Frühjahr 2018 ist Tomorrow aktiv, ein Hamburger Fintech, das ein nachhaltiges Girokonto etablieren möchte. Nachhaltig in dem Sinn, das Investitionen ausschließlich in ökologische Projekte vorgenommen werden. Das angebotene Girokonto wird zusammen mit der Solarisbank realisiert, die dafür die technische Plattform und die Banklizenz zur Verfügung stellt.

Das Tomorrow Girokonto kann ausschließlich via Smartphone eröffnet werden und wird auch ausschließlich darüber verwaltet. Die Eingabe der Daten und die anschließende Video-Identifizierung durch den Dienstleister IDnow geht sehr schnell und dauert höchstens 10-15 Minuten, wobei das Video-Ident davon die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Hier weiter lesen