bookmark_borderAmerican Express Karte – die optimale Ergänzung für Vielreisende

Vielreisende kennen das Problem: Hotels und Mietwagenfirmen verlangen gerne mal eine Kaution. Die kann, je nach Aufenthalt bzw. Nutzungsdauer durchaus schnell mal vierstellig sein. Im Normalfall wird dazu ein entsprechender Betrag auf der Kreditkarte geblockt. Der wird zwar nicht abgebucht, kann aber auch nicht anderweitig verwendet werden. Wer dann nur eine Kreditkarte besitzt, kommt so schnell an sein Limit.

Gerade die Karten von American Express können hier der Retter aus der Not sein.

American Express hat bei seinen Kreditkarten kein festes Limit. Letztlich passt sich das Limit dem Nutzungsverhalten des Karteninhabers an und beträgt in der Regel ein mehrfaches Vielfaches der letzten durchschnittlichen Umsätze. Dadurch ist es möglich sich ein Limit im unteren bis mittleren fünfstelligen (!) Eurobereich zu „erarbeiten“ ohne diese Beträge wirklich zuvor ausgegeben zu haben. Es spielt dabei auch keine Rolle welche der verschiedenen Kartentypen von American Express man besitzt. Selbst mit der dauerhaft kostenlosen American Express Payback Card ist es möglich ein recht hohes fünfstelliges Kreditkartenlimit zu erhalten. Hier weiter lesen

bookmark_borderKostenlos: Consors Finanz Mastercard

Zu den bisher wenigen deutschen Kreditkarten, die auch Apple Pay unterstützen, gehört auch die Consors Finanz Mastercard. In mancher Hinsicht ist diese Karte etwas anderes als andere Kreditkarten, weshalb ein genauerer Blick auf die Konditionen der Karte sinnvoll sein dürfte.

Für maximale Freiheit: die Consors Finanz Mastercard. Jetzt beantragen!

Konditionen der Consors Finanz Mastercard

0 € Jahresgebühr
0 % Fremdwährungsgebühr
weltweit kostenlos Geld abheben ab 300 €, darunter 3,95 € Gebühr
quartalsweise Abrechnung
Kreditrahmen bis zu 5.000 €
Rückzahlung als Einmalzahlung oder mit Ratenzahlung möglich
unabhängig von einem Girokonto
unterstützt kontaktloses Bezahlen
Apple Pay-Unterstützung
Google Pay-Unterstützung Hier weiter lesen

bookmark_borderTransferwise Multi-Währungskonto mit Debit Mastercard im Überblick

Wer schon einmal eine Überweisung ins Ausland getätigt hat und dabei eine Währungsumrechnung vornehmen musste, der weiß wie hoch da die Gebühren sein können, die die Banken ihren Kunden dafür in Rechnung stellen. Auch eingehende Zahlungen in einer fremden Währung werden dem Kontoinhaber normalerweise abzüglich einer Gebühr gutgeschrieben.

Transferwise ist ein Fintech, daß diese Gebühren zwar nicht abschaffen, dafür aber radikal senken möchte. Damit soll den Menschen ermöglicht werden auch über Länder- und Währungsgrenzen hinweg kostengünstig Geld zu versenden. Hier weiter lesen

bookmark_borderTrade Republic jetzt mit gebührenfreien ETF-Sparplänen

Der Discountbroker Trade Republic hat jetzt seine ohnehin sehr faire Gebührenstruktur noch weiter zugunsten seiner Kunden verbessert. Von den 500 ETF, die über Trade Republic handelbar sind, können 280 jetzt gebührenfrei als Sparplan bespart werden. Lediglich eine Sparrate von 25 € wird hier vorausgesetzt.

Damit wird das Wertpapierdepot des Newcomers noch einen Schritt interessanter. Trade Republic ist 2019 gestartet mit dem Ziel die teilweise recht hohen Gebühren beim Wertpapierhandel massiv zu drücken. Dadurch soll die Geldanlage in Wertpapieren auch für Kleinanleger interessanter werden. Mehr als 7.300 Aktien, rund 500 ETFs und 40.000 Derivate können die Kunden von Trade Republic ohne Orderprovisionen handeln – es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von 1 Euro pro Trade an. Zusätzlich sind jetzt auch mehr als 280 ETFs kostenfrei besparbar. Hier weiter lesen

bookmark_borderNetbank erhöht Kontoführungsgebühren zum 01.01.2020

Kennt noch jemand die Netbank? Zu Beginn dieses Jahrzehnts war die Onlinebank noch recht populär, doch das Bild hat sich inzwischen stark gewandelt. Nach einem Eigentümerwechsel führte die Netbank Anfang 2017 erstmals Kontoführungsgebühren ein. Ein halbes Jahr später wurde die Girocard abgeschafft und durch eine Debit Mastercard ersetzt.

Nun erhöht die Netbank zum 01.01.2020 die Kontoführungsgebühren und zwar heftig.

Was kostet das Netbank Girokonto ab 01.01.2020?

Ab 01.01.2020 werden, unabhängig vom Geldeingang, 4,95 € monatlich für das Girokonto fällig. Zusätzlich werden jährlich 10 € für die Debit Mastercard von der Netbank berechnet. Hier weiter lesen