Bargeldlos unterwegs in Frankfurt (Main)

Ein Wochenende war ich in Frankfurt (Main) und auch hier war das Ziel komplett bargeldlos auszukommen. Ist das in „Bankfurt“ möglich oder wird man da vor Probleme gestellt?

Die Anreise erfolgte per Bahn, die Fahrkarten hatte ich online gekauft. Daher war hierfür schon mal kein Bargeld nötig. Natürlich war auch im Hotel Kartenzahlung selbstverständlich. Hier kam meine Curve Mastercard zum Einsatz. Mittels PIN-Eingabe erfolgte im Hotel die Bestätigung des Betrages.

Als nächstes war die Frage nach dem Abendessen offen. Da ich einen Gutschein für ein Hauptgericht bei Vapiano hatte, wurde der eingelöst. Die Getränke wurden mittels American Express-Karte bezahlt, natürlich kontaktlos.

Damit war der Anreisetag in Sachen Bezahlen erledigt.

300x250_GoldVisaAm nächsten Tag war es dann etwas umfangreicher. Für einen Besuch im Freilichtmuseum Hessenpark bedurfte es einer Fahrkarte. Diese wurde über die RMV-App gekauft, welche dafür meine Barclaycard VISA belastete. Auch hier also kein Bargeld nötig. Die Eintrittskarte im Hessenpark wurde mittels Kreditkarte kontaktlos bezahlt. Abends ging es dann zum Auswärtsschnitzel ins Apfelweinlokal „Zum Eichkatzerl“ nach Frankfurt-Sachsenhausen. Auch hier war es problemlos möglich mit Kreditkarte zu zahlen, nur kontaktlos wollte das Kartenlesegerät nicht.

American Express Green CardAm letzten Tag des Aufenthalts wurde wieder eine Fahrkarte für den RMV benötigt. Auch hier wieder Kauf via RMV-App mittels Belastung der Kreditkarte. Mittags sollte es dann etwas zu Essen geben. In Alt-Sachsenhausen hatte ich das Apfelweinlokal „Frau Rauscher“ ausgewählt. Allerdings kann man dort erst ab 25 € mittels Kreditkarte zahlen. Ich wäre grob auf ca. 15-20 € gekommen, verließ daher das Lokal stattdessen hungrig. Weshalb man solche hohen Mindestumsätze festlegt verstehe ich absolut nicht. Dem Lokal sind dadurch halt die Einnahmen aus meiner Bestellung entgangen und das nur wegen paar Cent Gebühren. Als Alternative entschied ich mich dann für ein Mittagessen im Asia-Restaurant „Der Thai“ in der Kaiserstraße im Bahnhofsviertel. Zahlung mit Kreditkarte war kein Problem, auch American Express wurde akzeptiert. Lediglich kontaktlos konnte ich mit der Amex nicht bezahlen.

Vor der Rückfahrt holte ich mir am Bahnhof Frankfurt Süd bei Mc Donalds noch ein kleines Eis. Das habe ich mittels Curve auch kontaktlos bezahlen können.

An all den Dönerbuden und ähnlichen Imbiss-Ständen wo ich in Frankfurt so vorbeikam, war eigentlich praktisch nirgends die Möglichkeit bargeldlos zu bezahlen. Da hängt man hierzulande noch stark hinterher. Dennoch ist es inzwischen durchaus einfacher ohne Bargeld in Frankfurt (Main) auszukommen, als noch zu der Zeit als ich dort wohnte. An Verhältnisse wie in Polen und Tschechien kommt Frankfurt aber dennoch nicht ran.

2 Antworten auf „Bargeldlos unterwegs in Frankfurt (Main)“

  1. Falls du jemals an einem BestWorscht vorbeikommst: Die (jedenfalls der im MTZ) nehmen Karten (mangels Sticker weiß ich nicht welche) und schmecken geil

    1. Danke. Ich hab zwei von deren Ständen gesehen (Sky Plaza im Europaviertel und auf der Zeil), aber weder Sticker noch Lesegeräte gesehen. Werde ich beim nächsten Frankfurt-Aufenthalt mal testen zwecks Kartenakzeptanz.

Kommentare sind geschlossen.