o2 banking wechselt zur comdirect

Nun ist es also raus: o2 banking wechselt von Fidor zur comdirect.

Seit Anfang Mai war bekannt, daß o2 die Kooperation mit der Fidor Bank zum 30.06.2020 beenden wird. Nun steht fest, daß die comdirect der neue Bankingpartner von o2 sein wird.

Die Konditionen des neuen Angebots sind identisch mit denen des normalen comdirect Kontos. Die Karten werden zu Beginn noch im comdirect Design verschickt, erst ab Herbst gibt es dann Karten im o2 banking Design. Wer bereits ein Konto bei der comdirect hat, für den lohnt eine Umstellung oder ein Wechsel dahin also nicht. Das neue Bonusprogramm für o2-Kunden soll auch erst im Herbst starten, aktuell gibt es für wechselnde o2-Kunden nur einmalig 50 GB Datenvolumen geschenkt.

Anders als bei Fidor wird hier das Girokonto auch in der Schufa eingetragen. Wem das nicht zusagt, der sollte sich ein anderes Konto suchen, z.B. das Girokonto von Tomorrow.

Für Nicht-o2-Kunden ist das neue o2 banking in Zusammenarbeit mit der comdirect also kein neues interessantes Angebot. Das bekommt man zu gleichen Konditionen bereits seit langem direkt von der comdirect. Bleibt natürlich spannend wie viele der bisherigen o2 banking-Kunden nun zur comdirect wechseln. Von den rund 70.000 Kunden wird wohl nicht jeder mitkommen, denn so manch einer dürfte das Konto nur gehabt haben weil es nicht in der Schufa stand. Mit GooglePay, ApplePay und einer Girocard bietet das neue Konto zwar auch einiges was es in diesem Umfang beim alten Konto nicht gab, aber inzwischen bekommt man diese Leistungen eh fast überall.

Wenn man bedenkt, daß der Übertrag der Girokonto-Kunden der VW Bank zur comdirect gescheitert war, ist es doch etwas überraschend, daß es hier bei viel weniger Kunden dann doch möglich war den Wechsel anzuleiern. Ob es sich für beide Seiten lohnt, wird sich aber noch zeigen müssen.

Beliebte Beiträge: