scalable CAPITAL startet eigenes Depot-Angebot

Brokerangebote zu starten, scheint ein neuer Trend zu sein. scalable CAPITAL, bisher nur für ihren Robo-Advisor bekannt, haben nun auch ein eigenes Depotangebot auf den Markt gebracht. Was das scalable CAPITAL Depot so alles kann und für wen es geeignet ist, soll nun näher beleuchtet werden.

Für das scalable CAPITAL Depot gibt es drei verschiedene Preisangebote:

Free Broker

  • 0,00 € Depotführungsentgelt
  • 0,99 € je Trade
  • ein gebührenfreier Sparplan

Prime Broker

  • 2,99 € Depotführungsentgelt monatlich bei jährlicher Zahlweise
  • 0,00 € je Trade
  • unbegrenzte Anzahl gebührenfreier Sparpläne

Prime Broker Flex

  • 4,99 € Depotführungsentgelt monatlich bei monatlicher Zahlweise
  • 0,00 € je Trade
  • unbegrenzte Anzahl gebührenfreier Sparpläne

Die Depotführung liegt bei der Baader Bank, die bereits ein ähnliches Angebot für gratisbroker bereitstellt.

Als Handelsplatz steht auch beim scalable CAPITAL Depot nur gettex zur Verfügung. Dadurch kann es passieren, daß nicht alle gewünschten Wertpapiere handelbar sind, auch wenn gettex ein sehr breites Spektrum an Wertpapieren abdeckt.

Um das Depot zu eröffnen, bedarf einer Einzahlung von mindestens 1000 €. Das Geld könnte man zwar theoretisch gleich wieder zurückbuchen, dennoch dürfte eine derart hohe Mindesteinzahlung auch eine Art Filter sein und den einen oder anderen von einer Depoteröffnung abhalten.

scalable CAPITAL im Vergleich mit Smartbroker

Vergleicht man scalable CAPITAL mit Smartbroker, so stellt man schnell die unterschiedlichen Konzepte beider Broker fest. Während scalable lediglich gettex als Handelsplatz nutzt, sind bei Smartbroker alle deutschen Handelsplätze und zahlreiche ausländischen Handelsplätze im Angebot. Auch über gettex kann man bei Smartbroker handeln und das kostenlos für Trades über 500 €. Im Gegensatz zu scalable kann man bei Smartbroker auch Einzeltrades unter 500 € ausführen.

Bei den Sparplänen gibt es auch Unterschiede. Diese gehen bei scalable ab einem Betrag von 50 € los, bei Smartbroker bereits ab 25 €. Während bei Smartbroker 0,2 % (mind. 80 Cent) fällig werden, sind Sparpläne bei scalable CAPITAL gebührenfrei. Allerdings ist die Monatsgebühr in Höhe von 2,99 € bzw. 4,99 € einzukalkulieren.

Auch die Ersteinzahlung von 1.000 € bei scalable CAPITAL ist etwas, das es bei Smartbroker nicht gibt. Gerade wer als Kleinstanleger lediglich einen einzelnen Sparplan anlegen möchte, wird von dieser Ersteinzahlung sicherlich abgeschreckt.

Auch wenn scalable CAPITAL bei bestimmten Faktoren leicht im Vorteil gegenüber Smartbroker ist, dürfte für viele Anleger Smartbroker dennoch das bessere Gesamtpaket bieten.

Beliebte Beiträge: