Trade Republic führt Aktiensparpläne ein

Eine ganze Weile war es ruhig um den Broker Trade Republic. Jetzt wurde ein neues Produkt eingeführt. Ab sofort kann man Aktiensparpläne für über 1.000 Aktien erstellen. Dabei beträgt die Mindestsparrate nur 10 €. Auch für ETF-Sparpläne wurde die Mindestsparrate von 25 € auf 10 € gesenkt. Zudem fallen für die Aktiensparpläne keinerlei Kaufgebühren an.

Zwar dürfte sich manch einer fragen was ein Sparplan mit einer monatlichen Rate von 10 € überhaupt bringt, doch gerade für Menschen mit wenig Geld ist dies eine Möglichkeit in geringem Umfang an den Entwicklungen der Börse teilzuhaben und so die ersten Schritte am Kapitalmarkt zu machen. Natürlich ist es sinnvoll möglichst große Beträge zu besparen, aber als Einstieg mit späteren Steigerungen kann man durchaus auch mit Kleinbeträgen anfangen.

Allerdings sollte, wer nur Kleinstbeträge besparen kann oder will, eher auf einen breit gestreuten ETF setzen und nicht auf irgendwelche Einzelaktien. Das Risiko bei einer Einzelaktie ist auf jeden Fall viel höher als bei einer Anlage die breit gestreut investiert. Gerade für Kleinstanleger sind daher ETF-Sparpläne einem Aktiensparplan vorzuziehen. Letztere könnte man in einem größeren Depot aber durchaus mit aufnehmen um so bestimmte Aktien über einen längeren Zeitraum stärker zu besparen. Zu Beginn sollte man dann aber eher einem ETF-Sparplan den Vorzug geben.


Hier das Depot von Trade Republic beantragen!


Mit den gebührenfreien Aktiensparplänen macht Trade Republic aber weiter Druck auf die anderen Broker. Für die Kunden kann das nur gut sein, sinken doch so stetig die Kosten für den Wertpapierhandel. Das wiederum kann sich positiv auf die Rendite auswirken, wenn bei Kauf und Verkauf keine oder nur geringe Gebühren anfallen. Die muß man dann nicht erst wieder durch Wertsteigerungen verdienen, bevor man Gewinn macht. Von daher kann das neue Angebot von Trade Republic sich durchaus auch auf die Angebote anderer Broker auswirken.

Beliebte Beiträge: