Kontoführungsgebühren bald auch bei der BBBank

Kürzlich erst das Hickhack mit der Debit Visa Card, ist die BBBank schon wieder Thema.

Die Genossenschaftsbank, deren Zielgruppe Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes sind, bot bisher ein gebührenfreies Gehaltskonto an. Damit ist nun bald Schluss. Für Neukunden werden zum 01.07.2020, für Bestandskunden zum 01.09.2020 Kontoführungsgebühren eingeführt.

Die neuen Kontoführungsgebühren der BBBank betragen dann monatlich 2,95 €. Für die bisher kostenlose Girocard werden dann 11,95 € jährlich berechnet.

Wer also bisher alles kostenlos bei der BBBank nutzte, wird dafür zukünftig insgesamt 47,35 € pro Jahr bezahlen müssen. Das ist ein ganz schöner Sprung nach oben, zumal sich bei den anderen Leistungen des Kontos nichts verbessert. Zwar unterstützt die BBBank seit kurzem auch ApplePay, aber das nicht mit der Girocard, sondern nur mit der Kreditkarte (kostenpflichtig) oder einer virtuellen Mastercard. Weggefallen sind ebenso die monatlich zwei kostenlosen Barabhebungen an Geldautomaten der VR-Bankengruppe. Kostenlos kann man Bargeld jetzt nur noch an den Automaten der BBBank und den Automaten der Cashpool-Gruppe abheben. Zum Cashpool gehören aber alles eher kleinere Banken, sodaß das Geldautomatennetz da auch recht eingeschränkt ist.

Mit ca. 485.000 Kunden und 80 Filialen bundesweit ist die BBBank jetzt auch nicht so klein. Da dürfte sich der eine oder andere durchaus überlegen ob das Konto die knapp 50 € im Jahr wert ist oder ob der Wechsel zu einem kostenlosen Konto einer Direktbank sich nicht doch lohnen könnte.

Beliebte Beiträge: