Raiffeisenkasse Gmund: Minuszinsen für Spareinlagen

Die kleine Raiffeisenbank in Gmund am Tegernsee ist gerade in aller Munde. Die hat nämlich ein Problem: sie hat zu viele Bareinlagen. 40 Millionen Euro mehr an Guthaben als an Krediten draußen ist. Das Geld parkt sie bei der EZB und muß dafür dort Strafzinsen zahlen: 4.000 € pro eine Million € und Jahr. Macht bei 40 Millionen an Einlagen als 160.000 € Strafzinsen pro Jahr.

Nun hat die Bank die 139 Kunden mit den größten Vermögen über 100.000 € angeschrieben und ihnen eine Frist gesetzt das Geld anderweitig anzulegen, ansonsten würde man die Strafzinsen an die Kunden durchreichen. Hier weiter lesen

Altersvorsorge: Geldanlage an der Börse richtig gehandhabt

In Zeiten von fast nicht mehr existenten Guthabenzinsen, stellt sich der eine oder andere (hoffentlich!) die Frage, wie er sein Geld dennoch vermehren kann.

FondsSuperMarkt - Jetzt bis zu 4.000,-€ Prämie sichern!

Grundsätzlich sollte man hier erst einmal unterscheiden zwischen kurzfristigen Spekulationsgewinnen und langfristiger Anlage als Schwerpunkt der Altersvorsorge.

Geldanlage an der Börse zur Altersvorsorge

Die wichtigste Börsenregel hat mal Warren Buffett aufgestellt: „Kaufe nur Dinge, die du auch verstehst.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. Man sollte sich vorher mit dem jeweiligen Wertpapier intensiv auseinandersetzen. Welche Risiken bestehen, wird das Produkt oder die Dienstleistung des Unternehmens auch in 5, 10 oder 50 Jahren noch benötigt? Wie ist das Unternehmen finanziell aufgestellt? Hier weiter lesen

Konditionsanpassungen bei der Barclaycard Gold Visa

Barclaycard passt zum 01. Oktober 2016 die Preise und Leistungen der Barclaycard Gold Visa an.

Die VisaCard kostet bisher 49 € pro Jahr, die bei einem jährlichen Kreditkartenumsatz von mindestens 3.000 € im Vorjahr komplett erstattet werden.

Ab 01. Oktober 2016 beträgt die Jahresgebühr für die Barclaycard Gold Visa dann 59 €. Die Erstattung der Jahresgebühr bei einem jährlichen Kreditkartenumsatz von 3.000 € bleibt allerdings unverändert bestehen. Wer die Karte also bisher bereits nutzte und die Erstattung der Jahresgebühr bekam, für den ändert sich zumindest in dieser Hinsicht nichts. Hier weiter lesen

Geld sparen bei Paypalzahlungen in fremden Währungen

Paypal dürften die meisten kennen und die Zahl derer, die den Zahlungsdienstleister nutzen, wächst von Tag zu Tag. Die Zahl der Einkäufe deutscher Nutzer in ausländischen Onlineshops steigt auch beständig an.

Solange diese Shops in der Eurozone angesiedelt sind, ist alles okay. Doch was, wenn der Shop zum Beispiel in Großbritannien sitzt und somit in Produkte in britische Pfund ausweist? Dann rechnet Paypal standardmäßig den Rechnungsbetrag in Euro um und belastet damit die Kreditkarte oder das Girokonto. Diese Umrechnung geschieht aber in der Regel zu einem Kurs der bedeutend schlechter ist als jener, den Visa oder Mastercard oder die Hausbank verwenden. Hier weiter lesen

Aldi Süd akzeptiert American Express-Karten

Seit neuestem akzeptiert der Discounter Aldi Süd in seinen über 1.800 Filialen auch American Express-Karten als Zahlungsmittel. Das ist durchaus ein Novum, da Amex noch immer höhere Händlergebühren verlangen darf als Visa und Mastercard. Allerdings dürfte Amex durch die Deckelung der Gebühren bei den Mitbewerbern in Zugzwang geraten sein, da der Abstand sonst sehr groß geworden wäre.

Mit Aldi Süd dürfte man also durchaus Sonderkonditionen vereinbart haben, damit auch dort die Amex-Karteninhaber mit ihrer Karte zahlen können. Hier weiter lesen