Girocard: Transaktionszahlen wachsen 2018 beträchtlich

Girocard hat die Zahlen für das abgelaufene Jahr 2018 veröffentlicht und die haben es wirklich in sich. Über 3,79 Milliarden Transaktionen wurden 2018 abgewickelt, das ist eine Steigerung um 19,2 % im Vergleich zu 2017. Eine so starke Steigerung ist für ein Scheme absolut ungewöhnlich. Langsam aber sicher scheinen also auch die Deutschen daran Gefallen zu finden ihre Einkäufe bargeldlos zu bezahlen.

Im gleichen Zeitraum lag der mit der Girocard getätigte Gesamtumsatz bei 187,4 Milliarden Euro, ein Plus von 15,1 % im Vergleich zum Vorjahr. Schon hier ist zu erkennen, daß der Umsatz etwas weniger stark wächst als die Transaktionen. Daran lässt sich bereits gut erkennen, daß die durchschnittliche Transaktionssumme weiter sinkt. Diese Entwicklung ist faktisch bei allen Kartenarten zu verzeichnen.

Girocard Entwicklung 2018
Girocard Entwicklung 2018

So lag der durchschnittliche Transaktionsbetrag 2018 bei 49,39 €, während 2017 dieser Wert noch bei 51,15 € lag. Immer öfter werden also auch kleinere Beträge bargeldlos bezahlt. Wichtigster Treiber dieser Entwicklung ist das kontaktlose Bezahlen. Zwar sind erst etwas mehr als die Hälfte der ausgegebenen Girocards mit der NFC-Schnittstelle ausgestattet, doch sie sorgen in erster Linie für das Transaktionswachstum und die sinkenden Werte des durchschnittlichen Transaktionsbetrages.

comdirect ec-KarteZu Jahresbeginn 2018 waren rund 5,4 % der Girocoard-Transaktionen kontaktlos abgewickelt worden. Im Dezember 2018 waren bereits 15,7 % der Transaktionen kontaktlos getätigt worden. Im Jahresschnitt ergibt sich ein Wert von 9,8 %. 2019 dürfte es also auch wieder ein starkes Wachstum geben, wenn große Teile der bisher nicht NFC-fähigen Girocards ausgetauscht werden. Der Durchschnittsbetrag kontaktloser Zahlungen lag 2018 bei 33,61 €, also deutlich unter dem Durchschnittsbetrag aller Girocard-Transaktionen. Dieser Trend wird sich 2019 auch weiter verfestigen. Hilfreich dabei ist auch, daß auch letzte bargeld-only-Bastionen, wie Bäckereien, Stück für Stück bargeldlose Zahlungsverfahren einführen. Dadurch wird es an immer mehr Orten möglich gerade auch kleine Beträge schnell und einfach bargeldlos abzuwickeln.

Maestro 180x114Auch die Einführung diverser Smartphoneapps zum kontaktlosen Bezahlen durch die Sparkassen und Volksbanken ist in diesem Zusammenhang ein Treiber der Entwicklung hin zum bargeldlosen Bezahlen. Da die Sparkassen aktuell mit Apple in Verhandlungen stehen, kann man durchaus von einem weiteren Schub ausgehen, wenn es tatsächlich gelingen sollte die Girocard in ApplePay zu integrieren. Spätestens dann ist der Damm endgültig gebrochen und ein weiterer starker Zuwachs beim bargeldlosen Bezahlen zu erwarten.

Beliebte Beiträge