Comdirect: Visa-Kartenumsätze in drei Raten ausgleichen

Bei der comdirekt Bank ist es ab sofort möglich mit der Visa-Karte bezahlte Einkaufe in drei gleich hohen Raten zu begleichen. Dazu müssen nur wenige Bedingungen erfüllt werden.

comdirect Visa-KarteNachdem man sich als comdirect-Kunde einmalig für das Angebot registriert hat, bezahlt man ganz normal seine Einkäufe wie gewohnt mit der comdirect VisaCard. Daraufhin erhält man automatisch ein Angebot zum Splitten per SMS. Um die Summe aufzusplitten, reicht es aus mittels einer zurückgeschickten SMS dieses Angebot anzunehmen. Langwierige Bonitätsprüfungen entfallen damit. Zinsen fallen nicht an, lediglich eine fixe Gebühr, die von der Höhe der Summe abhängig ist, die man in Raten zahlen möchte. Das Angebot kann nur bei Einkäufen mit einem Gesamtwert von mindestens 300 € in Anspruch genommen werden. Hier weiter lesen

Zinssenkungen bei der Fidor Bank

Das langanhaltende Zinstief sorgt auch bei der Fidor Bank für entsprechende Anpassungen.

So wird der Guthabenzins auf dem Fidor Smart Girokonto von 0,5 % p.a. auf 0,25 % p.a. gesenkt. Während die Leute mit etwas Guthaben da eher traurig sind, dürfen sich die freuen, die den Dispokredit bei der Fidor Bank (ab und an) nutzen. Auch hier sinkt der Zinssatz, nämlich von 6,3 % p.a. auf 5,99 % p.a. und dürfte damit wohl der niedrigste Dispozins in Deutschland sein.

Mit den niedrigen Guthabenzinsen bei Girokonten ist die Fidor Bank aber nicht alleine, da sieht es bei allen Banken ähnlich aus. Dies als Grund für einen Kontowechsel zu nehmen, kann man sich also sparen. Hier weiter lesen

Number26 führt Maestrokarte ein

Der Girokontoanbieter Number26 führt jetzt für sein Girokonto auch eine Maestrokarte ein.

Number26 ist ein Anbieter von Girokonten, die via Smartphoneapp eröffnet und geführt werden können. Da Number26 selbst keine Vollbanklizenz hat, nutzen sie dafür eine Kooperation mit der WireCard Bank, die selbst auch verschiedene Konten und Kreditkarten herausgibt.

Zuerst ein Überblick über das Number26 Girokonto:

-kostenlose Kontoführung
-kostenlose MasterCard
-kostenlose Maestrokarte (sofern bisher mindestens 100 € Geldeingang auf dem Konto zu verzeichnen waren)
-keine Fremdwährungsgebühren
-keine Mindestgeldeingang
-weltweit kostenlos Bargeld mit der MasterCard abheben
-Dispokredit bis zu 2.000 € bei 8,9 % p.a effektiver Jahreszins Hier weiter lesen

comdirect: Änderungen bei der Bargeldabhebung ab 15.02.2016

Nachdem die EU die Transaktionskosten für Kreditkarten radikal beschnitten hatte, machen sich langsam die ersten Auswirkungen darauf bemerkbar. Zwar kann man jetzt inzwischen in viel mehr Geschäften via Kreditkarte zahlen, dafür fallen nach und nach verschiedene Bonusfeatures weg. Auch bei der comdirect macht sich das jetzt bemerkbar.

Ab dem 15.02.2016 ist die Bargeldabhebung mit der comdirect Visa Card nur noch außerhalb der EU, Island, Liechteinstein und Norwegen kostenlos. Wer dann noch mit der Karte Geld abhebt, muß dafür Gebühren zahlen! Hier weiter lesen

Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühren

Auch wenn man manchmal das Gefühl hat, daß überall der Euro das gesetzliche Zahlungsmittel ist, ist dies doch noch lange nicht so. Egal ob man nach Großbritannien, Tschechien oder in die USA fährt, überall gibt es andere Währungen.

Außerhalb der Eurozone berechnen daher viele Banken beim Kreditkarteneinsatz eine sogenannte Fremdwährungsgebühr. Diese liegt in der Regel zwischen 1 und 1,75 % des mit der Kreditkarte bezahlten Betrages. Auf der Kreditkartenabrechnung taucht dann neben dem regulär gezahlten Betrag auch noch ein weiterer Posten mit der Fremdwährungsgebühr auf. Hier weiter lesen