Netbank senkt Zinssätze für Tagesgeld und Festgeld

Die Zeiten für Sparer werden nicht besser, zumindest wenn sie auf Tagesgeld und Festgeld setzen. Die Netbank passt nun zum 13.01.2015 ihre Zinssätze entsprechend der aktuellen Lage nach unten an.

Girokonto-Guthabenzins ab 13.01.2015: 0,05% p.a.

Tagesgeldkonto-Guthabenzins ab 13.01.2015: 0,05% p.a.

netbank Anlagekonto ab 13.01.2015:

30 Tage: 0,08% p.a. 90 Tage: 0,10% p.a. 180 Tage: 0,10% p.a. 360 Tage: 0,15% p.a.

Für Sparer wird es also noch schwerer, sofern sie nicht bereit sind sich vom sicheren Tagesgeld bzw. Festgeld zu verabschieden und die wesentlich besseren Chancen an der Börse mit Aktien und Fonds ausnutzen. Hier weiter lesen

EU deckelt Kreditkartengebühren für Händler

Die EU hat beschlossen, daß Kreditkartenunternehmen zukünftig nur noch 0,3 % Provision verlangen dürfen, wenn jemand irgendwas mit Kreditkarte bezahlt. Was auf den ersten Blick gut klingt, muß es aber letztlich nicht unbedingt. Sicher, dem Händler bleibt jetzt mehr vom Umsatz, es ist aber nicht garantiert, daß der Händler das in irgendeiner Form an den Endkunden weitergibt. Allerdings kann die jetzt doch recht stark gedeckelte Kreditkartengebühr dazu führen, daß zum Beispiel Fluggesellschaften oder die Deutsche Bahn ihre dem Kunden in Rechnungen gestellten Zahlungsmittelentgelte ganz oder teilweise wieder abschaffen. Auch für Händler, die bisher ob der hohen Kosten auf das Angebot per Kreditkarte bei ihnen zahlen zu können verzichtet haben, kann dies ein Grund sein nun doch Kreditkartenzahlung bei sich anzubieten. Vielleicht kann man dann auch bald bei Lidl oder Aldi mit Kreditkarte zahlen, so wie ich das bei Lidl in Tschechien bereits gesehen habe. Hier weiter lesen

Kredit mit und ohne Schufa – was es zu beachten gilt

Wenn es um Kredite geht, taucht immer wieder das Thema „Kredit ohne Schufa“ auf. Was ist das überhaupt, ist ein Schufaeintrag wirklich negativ und worauf sollte man bei der Entscheidung für einen Kredit sonst noch alles achten?

Kredit ohne Schufa I

Was ist die Schufa?

Die Schufa sammelt zu Privatpersonen Infos zu Bankverbindungen, vorhandene Mobilfunkverträge, Kreditkarten usw. Was sie nicht weiß ist z.B. wie viel Geld auf einem Konto liegt oder ähnliches. Sie weiß halt theoretisch nur, daß Herr X aus Y eine Kreditkarte bei der ABC-Bank hat. Die Daten bekommt sie von den angeschlossenen Banken, Mobilfunkanbietern usw. Ist ein Vertrag erloschen, eine Kreditkarte gekündigt, dann werden die Daten auch wieder aus der Schufa gelöscht. Hier weiter lesen

Berufs- und Vermögensschadenhaftpflichtversicherung – wichtig oder überflüssig?

Wer sich selbständig macht, dem werden gleich alle möglichen Versicherungen aufgeschwatzt angeboten. Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung, Rüruprente und noch so einiges mehr.

Speziell zur der Berufshaftpflichtversicherung möchte ich an dieser Stelle einiges erklären. Zu Wochenbeginn war ich auf Einladung des Versicherers HISCOX in Berlin auf dem BITKOM Trendkongress und hatte dort auch die Möglichkeit mit Mitarbeitern von HISCOX mich über das Thema zu unterhalten. Hier weiter lesen

Spartipp: Zinsbelastung senken beim Dispokredit

Trotz diverser Ermahnungen aus der Politik und trotz des historisch niedrigen Zinsniveaus im Allgemeinen, hat sich in den letzten Jahren recht wenig bei den Zinsen für Dispokredite getan. Noch immer verlangen viele Banken für die Einräumung eines Dispokredits Zinssätze die sich um die 10 % und teilweise auch drüber bewegen.

Dabei sind reguläre Ratenkredite durchaus bereits zu Zinssätzen zwischen 2 und 4 % zu bekommen. Wer einen Dispokredit in Anspruch nimmt, der sollte daher prüfen ob dies regelmäßig oder doch nur im Ausnahmefall passiert. Bei regelmäßiger Nutzung ist zu empfehlen stattdessen einen Ratenkredit aufzunehmen und den monatlich abzuzahlen, um so die Zinsbelastung signifikant zu senken. Hier weiter lesen