Kontaktloses Bezahlen – Warum kommt die PIN-Abfrage bei Kleinbeträgen?

Auch wegen der aktuellen COVID-19 Situation setzt sich kontaktloses Bezahlen schneller durch als jeder in der Branche sich das hätte vorstellen können.

In letzter Zeit tauchen allerdings immer wieder Fragen auf, rund um das kontaktlose Bezahlen. Die häufigste Frage dabei lautet wohl:

Wieso muß ich auch bei kleinen Beträgen plötzlich eine PIN eingeben?

Die Frage lässt sich einfach beantworten: weil hier aufgrund einer EU-Richtlinie entsprechende Sicherheitsmechanismen eingebaut sind. Grundsätzlich gilt dabei: werden insgesamt Beträge bis zu einem Betrag von 150 € kontaktlos ohne PIN-Eingabe bezahlt, wird danach die Eingabe einer PIN verlangt, unabhängig von der Höhe des zu zahlenden Betrages. Steckt man die Karte dazwischen einmal wieder und gibt dann die PIN ein, wird der interne Zähler auf 0 zurückgesetzt und man kann wieder kontaktlos Bezahlen ohne PIN-Eingabe. Erreicht man irgendwann wieder die 150 €-Grenze, beginnt das Spiel von vorne. Man kann natürlich auch vorher erreichen dieser Grenze schon mal gesteckt bezahlen und dann wird der interne Zähler auch wieder auf 0 gesetzt.

Eine weitere Sperre kann von den Banken und Sparkassen intern festgelegt werden, z.B. eine Begrenzung der täglichen kontaktlosen Bezahlvorgänge ohne PIN-Eingabe. Dies hat dann nichts mit der 150 €-Grenze zu tun. Dazu sollte man sich aber direkt bei seiner Bank oder Sparkasse informieren, ob es dort irgendwelche diesbezüglichen Regelungen gibt.

Kann man die PIN-Eingabe dauerhaft umgehen?

Ja, kann man. Das geht aber nur, wenn man zum Bezahlen nicht die Plastikkarte, sondern ein Smartphone nutzt. Ob man dann mittels Apple Pay, Google Pay oder Apps wie „mobiles Bezahlen“ bezahlt, spielt dabei keine Rolle. Das Entsperren des Smartphone ersetzt hier die Funktion der PIN-Eingabe. So könnte man mit dem Smartphone auch z.B. 200 € kontaktlos bezahlen und es würde keine PIN-Abfrage kommen. Die Regeln betreffen übrigens alle Arten von Zahlkarten gleichermaßen. Es spielt dabei keine Rolle ob man eine Girocard, Mastercard oder Visa Card nutzt.

Fazit: PIN-Eingaben bei kontaktlosen Bezahlvorgängen sind ein Sicherheitsmerkmal. Bei Bezahlung mittels Smartphone fällt die PIN-Eingabe dauerhaft weg.

Beliebte Beiträge: