Gebührenänderung bei Number26

Bei Number26 kann man bisher über Cash26 gebührenfrei Einzahlungen auf das eigene Girokonto vornehmen. Allerdings scheint sich das System für Number26 nicht mehr finanziell zu lohnen, sodaß man hier Einschränkungen zum 03.05.2016 vornimmt.

Mit Cash26 kann man zukünftig nur noch Einzahlungen bis zu 100 € pro Monat kostenfrei einzahlen. Darüber hinaus gehende Beträge werden mit einer Gebühr von 1,5 % berechnet. Wer also z.B. 1.000 € bar auf das Number26 Girokonto einzahlen möchte, zahlt künftig 13,50 € an Gebühren dafür (100 € frei, 900 € * 1,5 % = 13,50 €). Auszahlungen mittels Cash26 bleiben aber auch in Zukunft in voller Höhe gebührenfrei. Hier weiter lesen

Kalixa Pay kündigt Prepaid MasterCard zum 25.04.2016

Und der nächste Anbieter zieht ein Kartenangebot zurück: Kalixa kündigt zum 26.04.2016 allen Nutzern seiner Prepaid-Mastercard. Der Anbieter stellt das Geschäft komplett ein.

Die gebührenfreie Prepaid-Mastercard war recht populär, aber wohl auch durch die Deckelung der Händlergebühren hat sich das bisherige Geschäftsmodell nicht weiter für den Anbieter rentiert.

Nach der Payback Maestro und der O2 Card, die Barclays herausgab, ist Kalixa nun der nächste Anbieter, der sein Kartenangebot einstellt. Man kann davon ausgehen, daß noch weitere Kartenangebote folgen werden. Hier weiter lesen

Santander Visa 1plus Card ab sofort dauerhaft kostenlos

Während nach der EU-Deckelung die meisten Banken bei ihren Kreditkarten die Konditionen verschlechtern, geht die Santander Consumer Bank einen anderen Weg.

Die Santander 1plus VisaCard ist ab sofort dauerhaft kostenlos. Bisher war sie nur im ersten Jahr kostenlos erhältlich und danach fiel eine Jahresgebühr von 19,90 € an. Diese Jahresgebühr wurde nun gestrichen, während alle anderen Leistungen gleich blieben.

Die Leistungen der Santander 1plus VisaCard im Überblick: Hier weiter lesen

Payback Maestro wird zum 30.06.2016 eingestellt

Dieser Tage erhalten die Besitzer einer Payback Maestro-Karte traurige Post: Payback kündigt die Karte einseitig zum 30.06.2016. Danach kann mit der Karte nicht mehr bezahlt werden.

Im Oktober 2009 brachte Payback die Maestrokarte als Nachfolgerin der Payback Plus-Karte auf den Markt. Zum damaligen Zeitpunkt revolutionär war die girokontounabhängige Maestrokarte, die zugleich auch mit Paypass-Funktion für kontaktloses Bezahlen einherkam und zudem ein Kickback von 0,1 % in Paybackpunkten beinhaltete. Dazu kam das Novum, daß außerhalb der Eurozone keine Fremdwährungsgebühren beim Karteneinsatz anfielen. Hier weiter lesen

Mit PayPal.ME schnell und bequem Geld senden und empfangen

Mit dem letzten Update der PayPal-App hat der amerikanische Zahlungsdienstleister etwas Neues eingeführt: PayPal.ME.

Damit möchte PayPal es seinen Nutzern noch leichter machen, daß sie auch unter sich mehr ein einfacher Geld versenden und empfangen können. Wer also mit Freunden gemeinsam Essen geht und sich so die Rechnung aufteilen möchte, der braucht nur noch den individuellen PayPal.ME-Link, dazu ein eigenes PayPal-Konto und kann mit aufrufen des Links und Eingabe des jeweiligen Betrages bequem das Geld an die jeweilige Person versenden. Hier weiter lesen