Postbank: Kostenloses Girokonto bald Vergangenheit?

Bei der Postbank bekommt man Probleme mit der anhaltenden Niedrigzinsphase und so überlegt man hier durchaus zu Maßnahmen zu greifen, die bisher im Bereich der Privatkunden eher nicht eingesetzt wurden. So kann es durchaus sein, daß Privatkunden der Postbank auch Strafzinsen für Guthaben zahlen müssen, ein Novum in Deutschland. Zwar seien Negativzinsen im Privatkundengeschäft nur schwer vorstellbar, doch die Postbnank möchte selbige nicht gänzlich ausschließen. Spätestens 2017 soll ein neues Preismodell bei der Postbank starten und da wird es dann wohl einige Einschnitte geben. Biswher wurde das kostenlose Girokonto durch die Spareinlagen quersubventioniert. Das geht nun nicht mehr wegen der Niedrigzinsphase. Das klassische Girokonto mit zahlreichen kostenlosen Leistungen steht also auch auf der Kippe. Wie lange es in der Form noch angeboten werden kann, will man bei der Postbank nicht genauer definieren, aber spätestens 2017 wird wohl damit Schluß sein. Hier weiter lesen

Volksbank Emmerich: 38 Cent Gebühr bei Kartenzahlung

Während allerorts der bargeldlose Zahlungsverkehr vorangetrieben wird, geht die Volksbank Emmerich in die andere Richtung. Seit Anfang März wurden nicht nur die Gebühren für Onlineüberweisung von 0 auf 5 Cent heraufgesetzt, nein es wurden auch Gebühren für Kartenzahlungen eingeführt. Wer jetzt mit seiner Bank- oder Kreditkarte der Volksbank Emmerich irgendwas, unabhängig vom Betrag(!), bargeldlos bezahlt, dem berechnet die Volksbank Emmerich pro Zahlungsposten 38 Cent! Hier weiter lesen

Das Girokonto für Jedermann kommt

Der Bundesrat hat ein neues Gesetz gebilligt, daß alle Banken in Deutschland verpflichtet ein sogenanntes Basiskonto anzubieten. Dieses Basiskonto ist speziell für jene Personen gedacht, die ansonsten kein Girokonto bekommen würden, z.B. wegen einer schlechten Schufa, einer eidesstattlichen Versicherung o.ä.


Wirecard Bank - Zwei Karten, ein Konto - Ohne Schufaprüfung

Klar dürfte hierbei sein: das Basiskonto wird wohl nicht kostenfrei angeboten, aber ist dennoch die Chance für einige überhaupt ein Girokonto zu bekommen. Dispokredit oder gar eine Kreditkarte mit eigenem Kreditrahmen wird es nicht geben. Auch sonstige Überziehungen des Kontos sollen nicht möglich sein. Das Basiskonto soll grundlegende Finanzgeschäfte ermöglichen: Ein- oder Auszahlungen sowie das Lastschrift-, Überweisungs- und Zahlungskartengeschäft. Hier weiter lesen

Sparkassen wollen kostenlose Girokonten abschaffen

Obwohl die Sparkassen im letzten Jahr 2 Milliarden Euro Gewinn erwirtschafteten, denken sie darüber nach kostenlose Girokonten abzuschaffen. Aufgrund der Niedrigzinsen ist, so ein Sparkassensprecher, eine Quersubventionierung durch Zinsgewinne nicht mehr möglich. Die 2 Milliarden Euro Gewinn in 2015 ergeben sich in erster Linie aus Provisionseinnahmen durch die Vermittlung von Geldanlagen wie Fonds, Bausparverträgen o.ä.

Für die Kunden bedeutet das in Zukunft steigende Kosten für ein Produkt, das immer häufig komplett online abgewickelt wird und für das vor Ort immer weniger Personal benötigt wird. Die Kunden haben dann nur zwei Möglichkeiten: erstens in den sauren Apfel beißen und zukünftig wieder Kontoführungsgebühren zu zahlen oder einen Wechsel der Bankverbindung ins Auge zu fassen. Letzteres ist praktisch nur dann sinnvoll, wenn man schon jetzt seine Bankdienstleistungen weitestgehend online abwickelt. Hier weiter lesen

DKB: Zinssenkungen nach EZB Zinsentscheid

Nachdem die Europäische Zentralbank den Leitzins ein weiteres Mal senkte, bekommen das auch die Bankkunden zu spüren. Was für die einen positiv ist, ist für die anderen eher negativ. Die ersten Banken haben daher auch bereits Anpassungen ihrer Zinssätze angekündigt und so wird sich auf diesem Sektor demnächst einiges tun.

Die Deutsche Kreditbank (DKB) setzt zum 15.03.2016 mehrere Zinssenkungen um.

Dispozins DKB Cash Girokonto:

alt: 7,50 % p.a.
neu: 6,90 % p.a. Hier weiter lesen