Finanzguru stellt neue virtuelle Debit VISA Card vor

Die Finanzapp Finanzguru bringt eine eigene virtuelle Debitkarte raus. Die Karte, die in Kooperation mit VISA herausgebracht wird, wird nicht in Plastikform erscheinen, sondern ausschließlich als virtuelle Karte vorliegen. Ein Bezahlen via Smartphone wird damit am POS allerdings möglich sein.

So weit, so gut.

Die Karte kann an jedes beliebige und mit der Finanzguru-App verknüpfte Bankkonto gekoppelt werden, funktioniert also so ähnlich wie die Paypal Mastercard oder die Curve Mastercard. Eine Schufaabfrage oder ein Schufaeintrag erfolgt bei Beantragung der Karte nicht.

Wer braucht die Finanzguru Debit VISA Card?

2020 lautet die Antwort: immer weniger Menschen. Wessen Bank bisher mobiles Bezahlen nicht unterstützt, und das sind nur noch sehr wenige Banken, der kann als Androidnutzer z.B. auf die o.g. Paypal Debit Mastercard zurückgreifen. Auch ausländische Anbieter wie Revolut oder Monese haben längst ihre Klientel hier gefunden und Leute mit entsprechendem Kartenbedarf versorgt. Ab Juli 2020 werden die Sparkassen ihre Girocards Stück für Stück mit einer Debit Mastercard ausstatten und die großen Direktbanken sind beim mobilen Bezahlen eh längst dabei.

Der Markt ist also sehr klein geworden für eine solche Karte. Außer der Möglichkeit die Beträge von unterschiedlichen Bankkonten abbuchen zu lassen, ist der Mehrwert der Finanzguru Debit VISA Card nicht wirklich ersichtlich.

Bezahlen mit der Finanzguru Card – aber vorher selbst bezahlen

Ja, es ist wahr: wer die Finanzguru Debit VISA Card nutzen möchte, wird vorher selbst zur Kasse gebeten. Die Finanzguru App selbst ist kostenlos, die Karte kann aber nur von Nutzern des kostenpflichtigen Finanzguru-Plus-Pakets (2,99 € pro Monat) beantragt werden. Des Weiteren fällt für die Finanzguru Debit VISA Card eine monatliche Gebühr von 1 € an. Heißt also: man muß 47,88 € pro Jahr dafür bezahlen diese Debitkarte nutzen zu können. Damit wird die eh schon stark geschrumpfte Zielgruppe noch kleiner. Für 48 € Jahresgebühr gibt es bereits die Hilton Honor VISA Card, die eine echte Kreditkarte ist und deren Inhaber zusätzliche Vergünstigungen durch den damit verbundenen Hilton Honor Gold Status erlangen.

Es darf daher angezweifelt werden, ob diese Debitcard von Finanzguru wirklich ein Erfolg wird. Auch von der 2019 mit einem ähnlichen Konzept erschienenen Klarna VISA Card hört man heutzutage relativ wenig bis gar nichts mehr. Ob das hier durch den Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“ anders sein wird, darf aber bezweifelt werden.

Beliebte Beiträge: