Das Ende? Kein Apple Pay für Girocard der VR-Banken

Die VR-Banken sind mit Apple Pay gestartet, doch wie zu erwarten nur mit ihren Visa und Mastercard Kreditkarten. Außerdem ist nun auch eine Debit Mastercard im Angebot für die Kunden, die keine Kreditkarte haben. Doch auch hier Fehlanzeige was die Implementierung der Girocard betrifft. Wie der Bundesverband der VR-Banken auf Twitter bestätigte, werden keine Gespräche mit Apple bezüglich der Implementierung der Girocard in Apple Pay geführt.

Nachdem die Sparkassen ab Mitte 2020 das Maestro-Scheme auf den Girocards gegen eine Debit Mastercard austauschen wollen, hat nun ein weiterer großer Bankenverbindung auf bestimmte Art und Weise klar gemacht, daß die Girocard wohl selbst eher ein Auslaufmodell sein dürfte. Bei der Deutschen Kreditwirtschaft (DK), die hinter der Girocard steht, dürfte das nicht auf Begeisterung stoßen. Schon seit einiger Zeit arbeitet man wohl daran die Girocard onlinefähig zu machen, was aber bisher nicht so richtig von Erfolg gekrönt zu sein scheint. Im Internet mit der Girocard bezahlen zu können, geht faktisch immer noch nicht.

Es dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch größere Bankengruppen sich von der Girocard komplett verabschieden. Aktuell dürfte auch die Zahl der Händler, die ausschließlich Girocard am POS akzeptieren immer geringer werden. Teilweise gibt es bereits Zahlungsdienstleister die gar keine Girocard-Akzeptanz inkludiert haben. Hier läuft bereits alles über das jeweilige Zweit-Scheme auf der Karte, also Maestro oder VPay. Und gerade auch die aufstrebenden Fintechs wie N26 haben und hatten noch nie eine Girocard im Portfolio. Während das vor fünf bis sechs Jahren noch etwas außergewöhnliches war, stören sich da heute immer weniger Kunden dran.

Also bleibt nur abzuwarten, wann es offiziell „Tschüss Girocard“ bei den deutschen Kreditinstituten heißt. Allzu lang wird es wohl nicht mehr dauern.

Beliebte Beiträge: