Sparda-Bank Ostbayern führt Kontoführungsgebühren ein

Die Sparda-Bank Ostbayern hat bekanntgegeben, daß sie zum 01.01.2020 Kontoführungsgebühren einführen wird. Seit 1931, als die Sparda-Bank Ostbayern gegründet wurde, war das Girokonto bisher immer kostenlos. 87.000 Konten sind davon betroffen. Die Kontoführungsgebühren werden dann ab Januar 2020 2,95 € pro Monat betragen. Lediglich die Jugendkonten bleiben weiterhin kostenlos.

Der Vorstand der Sparda-Bank Ostbayern äußert sich dazu in einem Video, das auf Youtube zu finden ist.

Wem die nun jährlichen 35,40 € Kostenführungsgebühren zu viel sind, der sollte sich nach einem kostenlosen Girokonto umschauen. Davon gibt, trotz aller Erhöhungen noch immer genügend. Selbst Filialbanken bieten noch kostenlose Girokonten an, wenn man nicht unbedingt alles online erledigen möchte.

Die Sparda-Bank Ostbayern ist übrigens nicht die erste Sparda-Bank, die diesen Schritt wählt. Auch bei den Sparda-Banken Berlin, Hannover und West wurde das kostenlose Girokonto bereits abgeschafft.

DKB-Cash: Das kostenlose Internet-Konto

Kontowechsel sind auch kein Hexenwerk mehr, zumal die Banken dazu verpflichtet sind alles Notwendige in die Wege zu leiten und die Umstellung der Daueraufträge und Lastschrifteinzüge binnen 14 Tagen durchzuführen. Den meisten Papierkrieg in diesem Bereich kann man sich also sparen, da dies von den Banken bzw. den von ihnen beauftragten Dienstleistern vorgenommen wird.

Die Beantragung eines neuen Kontos geht auch binnen weniger Minuten, die Zeiten dafür erst einen Termin bei einer Bank machen zu müssen sind lange vorbei.

Von daher gibt es also praktisch keinen Grund sich nicht an den Kontowechsel zu wagen und die knapp 36 € jährlich an Kontoführungsgebühren zu sparen. Vergessen sollte man beim Wechsel des Girokontos nicht auch einen etwaigen bestehenden Freistellungsauftrag zu kündigen, da dieser sonst bei der alten Bank verbleibt.

Beliebte Beiträge: